ein einfaches Rezept: Zigarrenbörek mit Schafkäse

Börek mit Schafskäse

Sie sind  so schnell gemacht und so simpel, die Zigarrenbörek mit Schafskäse. Und doch schmecken sie richtig gut mit ein paar Tomaten aus dem Garten an einem sonnigen Nachmittag auf der Terasse. Ich geb zu, das war jetzt geträumt. In Wahrheit esse ich sie drinnen und friere bei lausigen 14° im Juli :-(.

Filoteig kann man beim Türken kaufen. Dort heißt er manchmal auch Yufkateig. Er erinnert ein wenig an Strudelteig. Es gibt ihn abgepackt zu kaufen und wenn man ganz viel Glück hat, findet man einen türkischen Bäcker, der ihn frisch macht. Doch Glück hat man ja bekanntlich wenig….

Mein Filoteig ist abgepackt in Form großer Tortenstücke. Die pinsel ich jetzt mit Einweiss ein.
Für die Börek würze ich ein zerbröseltes Paket Schafskäse mit getrocknetem kretischen wildem Oregano, wenig Salz und etwas Chli und fülle die Filoteigblätter mit jeweils 2 Esslöffel davon. In einem Streifen an das breite Ende des Tortenstücks drappieren, die Seiten einklappen und stramm aufwickeln. Sie werden dann in viel Oel gebacken bis sie goldgelb sind. Anschließend auf ein Küchenkrepp geben.

Das könnte dir auch noch schmecken:

Scampi mit Spargel Vanille Salat

Süsslippe

Poaca – türkisches Gebäck mit Schafskäse

Und wieder eine schnell gemachte Kleinigkeit für zwischendurch. Poaca, ein leckeres türkisches Gebäck gefüllt mit Schafskäse. Auch als Beilage zum Grillen oder Mitbringsel zum Picknick ist es bestens geeignet. Man kann sie warm, lauwarm oder kalt essen.

Schafskäse lagert bei mir fast immer eingelegt in etwas Oel, Oregano, Thymian, Chili und Knoblauch…..so wird er sehr aromatisch.

Nun einen Teig herstellen aus

150 g Quark
150 g Oel
1 TL Backpulver
1 TL Salz
350 g Mehl
2 Eiweiß

Portionsweise zu Kugel formen, flachdrücken, Schafskäse in die Mitte geben und zu Kugeln formen. Mit Eigelb bestreichen und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Bei 200° ca. 20-25 Minuten backen (je nach Größe).

And again a quick and easy recipe. Poaca, a delicious Turkish pastry filled with feta cheese. Also as a side dish for barbecue or picnic gift it is perfect. You can eat them hot, warm or cold.

Feta cheese I always store in a little oil, oregano, thyme, chilli and garlic ….. it is very aromatic.

Now make a dough from

150 g quark
150 g of oil
1 teaspoon baking powder
1 teaspoon salt
350 g flour
2 egg whites

Form balls,  shape to flatten, feta cheese in the middle, and shape into balls. Brush with egg yolk and sprinkle with sesame seeds and black cumin. At 200 ° C bake for around 20-25 minutes  (depending on size).

And because is great for picnic, this recipe will participate the the BBD#42 hosted by Palmira from the comeconmigoelblogdepalmira Blog.

BBD #42 - Bread for a Picnic (last day of submission August 1st, 2011)

Published in: on 9. Juli 2011 at 14:24  Comments (3)  
Tags: , , ,

Flanksteak Rollbraten vom Grill

Was ein Flanksteak wirklich ist, weiß ich bis heute noch nicht wirklich. Es heißt, es sei aus dem unteren Rippenbereich, dem „Rinderlappen“ unterhalb des Filets geschnitten. Da mir die Anatomie von Rindviechern nicht so im Detail bekannt ist, sagt mir das herzlich wenig. Wie auch immer, das Fleisch stammt aus den USA und sieht wunderbar marmoriert, aber auch sehr langfasrig aus.
Ein Flanksteak wiegt ca. 800 g, weshalb es bei uns in 2 Portionen geteilt wurde. Aus der dickeren Hälfte wollte ich den Flank Steak Rollbraten machen, den ich in der Weber Grillbibel gefunden habe. Es ist nicht ganz das original Rezept. Ich zeig euch einfach wie ich es gemacht habe und verspreche schon jetzt, daß das Ergebnis absolut überzeugt.

Das Fleisch horizontal halbieren, dabei aber nicht ganz durchschneiden, sodass eine doppelt große Fläche entsteht.
Nun eine Füllung herstellen aus:

100 Schafskäse zerkrümelt
40 g Pankobrösel (das ist japanisches Paniermehl aus dem Asia Shop) alternativ normales Paniermehl
1/2 TL getrockneter Oregano
1/2 TL getrockneter Thymian
1/2 TL tasmanische Pfefferblätter
1 Chilischote entkernt und fein geschnitten
1/2 TL Pul Biber oder andere Chiliflocken
Salz
Pfeffer

Die Füllung nun auf das Fleisch geben. Dabei einen Rand lassen, sonst quillt die Füllung beim Wickeln raus.

Das ganz stramm zu einem Rollbraten rollen und mit Küchengarn binden. Beim Wickeln ist wichtig, dass ihr längs zur Faser wickelt.

Grillbrickets für mittlere Hitze vorbereiten und den Grill damit füllen. Eine Hälfte des Grills freilassen zum indirekten Grillen.

Das Fleisch nun von allen Seiten angrillen

Dann in die indirekte Zone legen bis die Kerntemperatur 62° erreicht hat.

Noch einen Moment entspannen lassen und in dünne Scheiben schneiden.

Lecker war`s. Das Fleisch hatte einen intensiven Fleischgeschmack und war ganz zart. Die Füllung war herzhaft würzig und teilweise etwas scharf.

 

I don´t know exactly, what a Flank Steak really is. They say it was cut from the lower rib area, the „beef flap“ below the fillets. Since the anatomy of my beef critters is not as well known in detail, that tells me very little. Anyway, the meat comes from the U.S. and looks wonderfully marbled, but also very long-fiber.
A Flanksteak weighs about 800 grams, which is why it was shared from us in two portions. From the thicker half I wanted to make the flank steak roast, which I have found in the Weber Grill Bible. It is not quite the original recipe. I’ll show just how I did it and I promise now that the result is absolutely delicious.

Cut the meat in half horizontally with a butterfly cut, so that a double-sized space arises.
Now a filling of manufacture:

100 g crumbled feta cheese
40 g Pankobrösel (which is Japanese bread crumbs from the Asian store) alternatively normal breadcrumbs
1 / 2 teaspoon dried oregano
1 / 2 teaspoon dried thyme
1 / 2 teaspoon pepper leaves Tasmanian
1 chilli deseeded and finely chopped
1 / 2 tsp Pul Biber or other chili flakes
salt
pepper

Place the stuffing on the meat.  Take care fr a wider border, otherwise the stuffing will swell out during the rolling

Roll very tightly to a roast and tie with kitchen string. When winding is important that you along the fiber wrapped.

prepare charcoals for medium heat and fill the grill with it. Let free one half of the grill for indirect grilling

Place the meat on the charcoal side and turn it to all sides

Than place it in the indirect zone until it reachs the core temperature of 62 °.
Let it relax for a moment and cut into thin slices.

It was delicious . The meat had an intense meaty flavor and was quite tender. The filling was spicy, savory and sometimes a little sharp.

%d Bloggern gefällt das: