Kürbissuppe

Letzte Woche habe ich den ersten Hokkaido Kürbis auf dem Markt gesehen und musste gleich zugreifen. Da liegt er nun und ich hab keine Ahnung wie ich ihn zubereiten will.

Hokkaidokürbis

Ich gebe zu…..viel habe ich noch nicht mit Kürbis gekocht. Früher schmeckte er mir nicht. Den Einstieg in die Kürbiswelt fand ich mit diesem Rezept einer Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosnussmilch. Ich weiß nicht mehr, woher ich es habe….vermutlich aus dem Chefkoch.

Kürbissuppe

Zutaten:

500 g Kürbisfleisch gewürfelt
300 g Möhren gewürfelt
1 Zwiebel gewürfelt
3 cm Ingwer gewürfelt
1 Liter Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch
1 EL Sojasauce
Salz
Cayennepfeffer
Zitronensaft

Hokkaidokürbis waschen, aushöhlen und das Fleisch würfeln. Die Möhren schälen und ebenfalls würfeln. Dasselbe mit Zwiebel und Ingwer unternehmen.

Alles in etwas Oel andünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Nach 20 Minuten sind Kürbis und Möhre gar und bereit fürs Mixen. Nachdem sich die Suppe dann durch ein feines Sieb gequält hat, wird sie zusammen mit der Kokosmilch erneut aufgekocht. Nun die Sojasauce hinzugeben und abschmecken mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft.

Ich habe dann noch 25 g Kürbiskerne geröstet und ganz grob gehackt. Dieselben vermischt mit dem Abrieb einer halben Orange und klein geschnittener Petersilie.
Diese Zutaten vermischt werden nachher auf den Teller gestreut.

Dann noch rasch Weißbrotwürfeln in Butter knusprig geröstet als weiteres Topping für die Kürbissuppe. Und etwas Kürbiskernoel darf natürlich auch nicht fehlen.

Voilá

Kürbissuppe

Für Suppenfan hier noch weitere Süppchen:

Fenchelsuppe

Kressesüppchen

Published in: on 12. September 2011 at 04:56  Comments (4)  
Tags: , ,

Dorade mit Zimt und Mango

Das heutige Rezept habe ich schon des öfteren zubereitet. Bisher allerdings immer mit einem kleinen Steinbutt. Da der nicht immer so leicht zu bekommen ist, muss eine rosa Dorade ihn ersetzen. Das Rezept stammt aus dem Buch „Sansibar Strandküche“.  Es ist schnell und einfach in der Zubereitung und geschmacklich ein Highlight, das an Urlaub, Sonne und Strand erinnert.

Dazu

2 Knoblauchzehen
4 Zimtstangen
4 Sternanis
12 Korianderkörner

in der Pfanne mit ganz wenig Oel anrösten bis sie duften.

3 Möhren gestiftelt
2 Paprikaschoten (gelb und rot) in Streifen
1 Chilischote entkernt und gewürfelt
1 Mango gewürfelt
Paprikapulver
Salz
Limettenblätter

Alle Zutaten und die gerösteten Gewürze auf einem Backblech mischen.

 

Den Fisch darauflegen und ihn mit 1/2 L Kokosmilch übergiessen. Im Backofen bei 190° Ober- Unterhitze für 35 Minuten garen.

Dazu passt mit Chili gewürzter Reis mit getrockneten Aprikosenwürfeln.

Weil das Gericht mir von den Farben her so sehr gefällt, nimmt es am Blogevent  LXIX farbenfrohe Gerichte teil, dass diesmal von Sylvia von rock the kitchen ausgerichtet wird.
Blog-Event LXIX - Farbenfrohe Gerichte (Einsendeschluss 15. Juli 2011)
Today’s recipe I’ve cooked on many occasions. So far, however, always with a small turbot. Since that is not always so easy to get, it will be  replaced by a pink sea bream. The recipe is from the book „Zanzibar beach cuisine.“ It’s quick and easy to prepare an the taste is a highlight. Reminiscent of holidays, sun and beach.

There for take

2 garlic cloves
4 cinnamon sticks
4 star anise
12 coriander seeds

put in a pan with very little oil, fry until fragrant.

3 carrots, julienned
2 peppers (yellow and red) in strips
1 chilli deseeded and diced
1 mango, diced
paprika
salt
lime leaves

Mix all ingredients and the roasted spices on a baking sheet. Then place the fish and pour over 1 / 2 L coconut milk. Bake in the oven at 190 ° head-and bottom heat for 35 minutes to cook.

This fits with spiced rice with diced dried apricots.
Because the court of the colors I like so much, it takes part in the blog event  LXIX colorful dishes.
Blog-Event LXIX - Farbenfrohe Gerichte (Einsendeschluss 15. Juli 2011)

Published in: on 30. Juni 2011 at 19:59  Comments (5)  
Tags: , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: