Bread crown with herb butter

For today’s BBQ, and as a contribution to the Blog Event Breadbaking day # 41 here comes the bread crown filled with herb butter.

For this purpose take the preferred dough for producing white bread. I really like the receipe of Mister Bertinet

500 g wheat flour
350 ml water
10 g yeast
10 g salt

Knead the whole 10 minutes and then rest for 2 hours.

Now  roll out dough into a rectangular plate and spread with about 100 g of herb butter. One one side let a wider margin.

Roll up the dough and form into a round. The end press together well. Now cut in intervals and turn the sections to one side 90°



 

 

Bake at 230 degrees Celsius  in oven for about 20 minutes.

BBD #41 - 4th anniversary editon - bread with herbs (last day of submission July 1, 2011)

Published in: on 27. Juni 2011 at 19:33  Comments (4)  
Tags: , ,

Piadine mit Steak und Gorgonzola

So wenig wie dieses Jahr habe ich sonst nie gegrillt. Dabei gibt es im Sommer nichts schöneres als draussen zu sitzen und einen gemütlichen Grillabend zu geniessen…..

Es geht aber auch anders wie mich der gestrige Abend gelehrt hat. Auf der Terasse sitzen geht im Moment nicht, weil Herr Gaumenkitzler krank ist. O.k. dann grille ich eben draussen und wir essen gemütlich im Esszimmer.
Es zog sich zu, kurz nachdem ich den Grillkamin angezündet hatte  und als die Kohle durchgeglüht war, schüttete es wie aus Eimern. Und ich stand pitschnass im Regen und grillte. Zum Glück war es am Ende richtig lecker, sonst wäre mein Abend wohl gelaufen gewesen.

Piadine mit Steak und Gorgonzola

für 2 Personen

Die Steak (ich habe Rumpsteak genommen ) pfeffern und salzen und über direkter Glut in ca. 8 Minuten medium grillen, dann in Alufolie wickeln und ruhen lassen.

Fürs Piadine 180 g Wasser mit einer Prise Zucker und 1/2 Päckchen Trockenhefe verrühren und 5 Minuten stehen lassen bis es schäumt. 250 g Mehl, 1TL Salz und 1 EL Olivenoel zugeben und 10 Minuten kneten. Dann in eine geoelte Schüssel geben und 2 Stunden stehenlassen bis sich dass Volumen verdoppelt hat.
In 2 Teile teilen und jedes ca. 1 cm dick ausrollen. Dann auf ein geöltes Backpapier legen.

Mithilfe des Backpapiers auf den Grill legen (Papier oben) und das Backpapier abziehen. Bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 2-3 Minuten grillen, bis es nach deinem Geschmack gebräunt ist. Wenn die erste Seite fertig ist umdrehen und das Brot mit Gorgonzola dolce belegen. Dabei den Rand freilassen sonst rutscht der Käse runter wenn er schmilzt.

Den Salat (besser als mein Pflücksalat wäre Rucula oder junger Spinat) mit einem Balsamico Dressing mischen (1 Knoblauchzehe zerdrückt, 1 EL Aceto balsamico, 2 EL Olivenoel, 1/2 TL Senf, Salz, Pfeffer)

Steaks nach den Ruhen in Streifen schneiden.
Piadine auf der Gorgonzolaseite mit Steakstreifen belegen, frischen geriebenen Pfeffer darübergeben und mit dem Salat belegen. Dann zusammenklappen.

Guten Appetit!

Ein kräftiges Brot……

…..ist garnicht so leicht zu bekommen. Ich weiß nicht, wieviele Bäcker ich schon ausprobiert habe. Ich liebe ein kräftiges, vollmundiges Brot mit Körnern. Nachdem nichts Gekauftes so recht meinen Geschmack treffen wollte, habe ich angefangen selbst Brot zu backen. Richtig gut wird es nur mit Sauerteig. Ich wusste, den kann man selber herstellen und in Poet´s Sauerteigforum habe ich auch eine sehr gut und ausführliche Anleitung gefunden.

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein arg geduldiger Mensch bin….deshalb habe ich es vorgezogen einen älteren Sauerteig bei Ketex zu kaufen. Und das war eine gute Entscheidung. Er funktioniert prima und wird immer besser. Danke Ketex.

Heute stelle ich euch mein derzeitiges Lieblingsbrot vor. Es heißt Herbstsonne und stammt von Marla 21.

Eigentlich ist es ein frei geschobenes Brot, doch ich backe es in der Kastenform, weil dann genau 2 Scheiben nebeneinander in die Brotbox von Herrn Gaumenkitzler passen.

50 g Haferflocken oder Mehrkornflocken, grob
50 g Sonnenblumenkerne
35 g Leinsamen
(Ich verwende eine Mischung aus viel mehr Sonnenblumenkerne, Sesam, Haferflocken, Leinsamen)
135 g Wasser (50 – 60°C)
500 g Teig (Roggensauerteig)
250 g Mehl (Weizenmehl Type 1050)
100 g Mehl (Roggenmehl)
50 g Haferflocken oder Mehrkornflocken, fein
20 g Malz (Backmalz), evtl.
2 TL Salz
Gewürzmischung (Brotgewürz)
180 g Wasser, ca., je nach Mehltyp

Die groben Mehrkornflocken oder Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit 135 g Wasser übergießen und umrühren. 2-3 Stunden quellen lassen.

Die restlichen Zutaten und das Quellstück in eine Rührschüssel geben und 3 Minuten langsam kneten, dann 3 Minuten schnell kneten. 30 Minuten ruhen lassen.

Nun rund oder länglich formen, leicht anfeuchten und in Haferflocken wälzen. Im Gärkörbchen ca. 2 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Bei 240°C 20 Minuten anbacken, bei 180-200°C 40 Minuten fertig backen. Den Teig gut anfeuchten und während des Backens 2-3-mal kräftig Wasser in den Ofen sprühen.

Guten Appetit!
 

 

 

 

Published in: on 6. Juni 2011 at 07:14  Kommentar verfassen  
Tags: , ,

Tomatenwurzelbrote

Das nächste Grillfest steht an und da dürfen die leckeren Tomatenwurzelbrote vom Eibauern nicht fehlen. Ich backe sie zu 3/4 fertig und friere sie ein. Gefroren kommen sie dann bei Bedarf 10 Minuten bei 230° in den Ofen und schmecken wie frisch.

Tomatenwurzelbrote

Menge: 4 Stück

Zutaten:

900 Gramm Mehl, 550
200 Gramm Sauerteig, (Weizensauerteig, TA 200)
490 Gramm Wasser
20 Gramm Salz
1 Tüte Trockenhefe, (oder evtl. Frischhefe ca. 15 g )
1 Glas getrocknete Tomaten in Oel
50 Gramm Öl, aus dem Glas
Roggenmehl
Maismehl

Zubereitung

Tomatenstücke aus dem Glas klein schneiden. Alle Zutaten vermischen und 10 Minuten in der Küchenmaschine kneten lassen, bis die Tomatenstücke zerteilt und verteilt sind. Den Teig in die Gärschüssel legen und mehrmals darin falten. Dauer ca. 1 – 2 h. Den gegangenen Teig nicht mehr kneten, sondern in 4 Stücke zerteilen und auf die gewünschte Länge ziehen ( wer sie kleiner will, kann auch 6 oder mehr Stücke abteilen ). Die Teiglinge in sich drehen und leicht in einer Mischung aus Roggen- und Maismehl wälzen. Kurz gehen lassen und in den vorgeheizten Ofen bei ca. 230 Grad – Wasser an die Backofenwand sprühen – backen bis zur gewünschten Bräune. Dauer ca. 25-30 min.

 Guten Appetit wünscht Heidi
Published in: on 3. Juni 2011 at 19:22  Comments (4)  
Tags: , ,
%d Bloggern gefällt das: