Aprikosen BBQ Sauce

Für mich sind Saucen das I-Tüpfelchen beim Essen.. Zu dieser Barbecue-Sauce hat mich Peter Greppmayr inspiriert. Aus seinem Rezept stammt zumindest die Idee Cashewnüsse zu verwenden.

4 Scheiben Bacon
1/2 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
30 g Cashewnüsse ungesalzen
100 ml Coca Cola
250 ml Tomatenketchup
4 Aprikosenhälften aus der Dose
2 EL Saft aus der Aprikosendose
2 Chilischoten (Schärfe nach Belieben)
1 gute Messerspitze Pimenton de la Vera piccante
Salz, Chili

Aprikosen BBQ Sauce

Den Bacon in Streifen schneiden und ohne zusätzliches Fett in der Pfanne braten. Zwiebelwürfel und kleingehackte Knoblauchzehen dazugeben und mitrösten. Zum Schluss noch die grob gehackten Cashewnüsse und ebenfalls mitrösten. Das Ganze mit Cola ablöschen. Die restlichen Zutaten hinzugeben, mixen und mit Salz und Chili abschmecken.

Fruchtig, leicht rauchig, süß-sauer…..hervorragend zur Grillsaison. Passt natürlich auch zum Rumpsteak aus der Pfanne 😉. Wer will bei der Kälte schon grillen?

Aprikosen BBQ Sauce mit Rumpsteak

Es widerstrebt mir ja sehr, diese leckere Sauce „Tunke“ zu nennen…….denn dieses Wort kenne ich nur im Zusammenhang mit „undefinierbar“😉
Aber ich denke, sie passt zum Blogevent Tunken von Zorra, das diesmal Heike ausrichtet.

Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012)

Published in: on 14. Februar 2012 at 06:25  Comments (6)  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://gaumenkitzler.wordpress.com/2012/02/14/aprikosen-bbq-sauce/trackback/

RSS feed for comments on this post.

6 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hätte ich die Fotos nicht vor den Zutaten gesehen, hätte ich das Lesen auf heute mittag verschoben. Jetzt aber stell ich mir den Dip ganz prima vor🙂

    • Über den Kommentar werde ich nochmal nachdenken😉

      • Die Worte „Cola“, „Ketchup“ und „Aprikosendosensaft“ morgens um 6:45. Jetzt schaut’s schon anders aus *g+

      • o.k…..jetzt versteh ichs. Der Ketchup war immerhin selbst gemacht und die Dose Aprikosen stand noch angebrochen im Kühlschrank von der Aprikosen Feuilletine und da die Sauce zu dick war ……
        Bei Aprikosen greife ich lieber auf Dosenfrüchte zurück,wenn es keine guten Frischen gibt, allerdings nur wenn sie püriert werden. Also für Sorbets, Aprikosenmousse etc.. Das mach ich, seit Bernd Siefert in einem Dessertkurs erklärt hat, dass solche Sachen damit besser gelingen und geschmacksintensiver sind. Ansonsten hast du Recht…..Dosenfrüchte sind bäh

  2. Soso, zu kalt zum Grillen also…;-)
    Die Sauce sieht nicht nur verdammt gut aus, sie liest sich auch klasse! Werde ich testen.

    • Ja, ja ich weiß…..ich bin ein Weichei :-)). Aber bald geht die Grillsaison auch für mich wieder los.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: