Boeuf à la Bourguignon nach Julia Child

Ja, ich weiß, ich bin nur eine von vielen und wahrscheinlich habt ihr das Rezept schon längst auf anderen Blogs entdeckt.

Bei Frau Kampi hier
Bei Chef Hansen hier
Bei Frau Barafra hier
Bei schöner Tag noch hier
Bei der Landfrau hier
Bei Frau von Au hier

Bei Ohhhmhhh hier

Das ist aber nicht meine Schuld! Schuld ist das Fernsehen! Und Facebook! Dort nämlich entstand die Idee, während im Fernsehen letzten Dienstag der Film Julia und Julie lief:

Dieses Wochenende kochen wir alle Boeuf à la Bourguignon!

Auf die Idee kann auch nur ein Haufen kochverrückter Genussenthusiasten kommen!😉

Boeuf à la Bourguignon

Inzwischen ist eine ganze Galerie von Boeuf à la bourguignon-Bildern entstanden, eins so köstlich aussehend wie das nächste. Schade, dass ihr die nicht alle sehen könnt, denn auch Nicht-Blogger (ja, das gibts tatsächlich!) haben sich rege beteiligt.

Das Rezept stammt natürlich aus Julia Childs berühmten Buch „Mastering the Art of French Cooking“.

Ich habe mir aus den verschiedenen Varianten, die ich im Netz gefunden habe, folgendes Rezept erstellt:

Wir brauchen also

1,5 kg Rindfleisch zum Schmoren
150 g Schinkenspeck
1 Zwiebel
1 Möhre
gut 1 Liter Rotwein z.B. Burgunder
ca. 1 Liter Kalbsfond
3 Zweige Thymian
2 zerdrückte Knoblauchzehen
1 EL Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
2 EL Mehl

Das Fleisch in 5 cm grosse Stücke schneiden. Den Schinkenspeck würfeln.
Backofen vorheizen auf 230°

In einer Pfanne den Speck anbraten und anschließend in den Schmortopf geben. In der gleichen Pfanne die Fleischstücke nach und nach rundum anbraten und zum Speck geben.

Fleisch anbraten

Fleisch angebraten

Zum Schluss noch die Zwiebel würfeln und ebenfalls in der Pfanne anrösten. Tomatenmark dazugeben und auch das kurz mitrösten. Den Rotwein glasweise zugiessen und immer wieder verkochen lassen. Wenn das letzte Glas angegossen ist, kommt der Pfanneninhalt ebenfalls in den Schortopf. Das Ganze mit 2 El bestäuben und das Mehl gut verteilen. Den Topf offen für 4 Minuten in den Backofen stellen. Dann umrühren und nochmal 4 Minuten in den Backofen damit. Nun ist das Mehl angeröstet und haftet am Fleisch. Mit dem Fond angiessen, sodass das Fleisch bedeckt ist. Ofentemperatur auf 165° herabsetzen und den Topf für mindestes 3 Stunden auf unterster Schiene schmoren lassen.

Die Champignons habe ich in einer Mischung aus Oel und Butter ca. 3 Minuten in der Pfanne angebraten.

Die Pilze

Kleine Schalotten werden auch erst in einer Oel/Butter Mischung ein paar Minuten gebraten, bis sie etwas Farbe genommen haben.

Oh jeh, viele kleine Schalotten schälen

Dann 125 ml Brühe oder Wein dazugeben, ein paar Zweige Thymian hinein und ca. 40 Minuten sanft schmurgeln lassen.

Die Schalotten

Am Ende den Bräter aus dem Ofen holen, das Fleisch herausfischen und das Ganze durch ein Sieb giessen. Die Sauce auffangen und dann auf dem Herd reduzieren bis sie geschmacklich konzentriert und sämig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann Fleisch, Pilze und Schalotten dazugeben und kurz erwärmen.

Boeuf Bourguignon

Bon Appetit!

Boeuf Bourguignon

Published in: on 8. November 2011 at 07:29  Comments (9)  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://gaumenkitzler.wordpress.com/2011/11/08/boeuf-a-la-bourguignon-nach-julia-child/trackback/

RSS feed for comments on this post.

9 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo Heidi,

    was war das für eine schöne Sache, unser Kochflashmob am Wochenende! Toller Post und sehr ansprechende Fotos, gefällt mir

    Liebe Grüße mit dem Kochlöffel von
    Barbara

    • Danke Barbara🙂 Flashmob *hihi* ein gute Wort dafür….

  2. […] Film ging natürlich auch nicht an anderen spurlos vorüber: Frau Kampi Barafras Kochlöffel Gaumenkitzler Die Landfrau Dieser Beitrag wurde unter Gerichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den […]

  3. Man stunt, was man so für Spaß „gemeinsam“ haben kann. Und deins sieht natürlich klasse aus. Du hats die Champis extra gemacht, bei mir waren die gleich mit drin. Hab dich mal bei mir verlinkt.

    • Danke Sandra……hat wirklich Spass gemacht. Und mir wars grad recht, dass Champis und Schalotten seperat gegart werden, weil meine bessere Hälfte doch keine Zwiebel mag.

  4. Der Film war wirklich herrlich und hat viel Spaß gemacht. Und Boeuf Bourgignon ist ja fast das Beste, was man aus Rindfleisch schmoren kann und als Schmorgericht für den von mir so geschätzten Dutch Oven eine klare Empfehlung. Ich hab’s bisher immer nach Bocuse gekocht und werde mir die Unterschiede in der Rezeptur mal näher anschauen. Hurra, Herbst & Winter = Schmorzeit!

    • Oh mit einem Dutch Oven liebäugel ich ja auch noch. Aber Cherie stellt sich im Moment noch quer😦. Ich hab ihn gerade soweit, dass er mir einen Räucherofen bauen will🙂 …..das ist ja auch schonmal was. Schmor ich halt noch ein Weilchen im Backofen…..

  5. Hab‘ grad letzten Freitag für einen Freundesabend 2 große Lammkeulen im Dutch Oven zubereitet: problemloses Schmoren, immer wieder schön rustikal. Und meinen Räucherkamin im Garten hat mein bester Freund und Handwerker letztens fertig gestellt, morgen abend geht’s los mit Dörrfleisch/Bauchspeck und einem Lachsschinken. Bin schon ganz aufgeregt…😉

  6. Finde ich gut, dass hier haeufig geschrieben wird.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: