Toastbrot

In letzter Zeit gab es immer irgenwelche selbstgebackenen Brötchen zum Frühstück. Ein leckerer Toast ist allerdings auch nicht zu verachten. Schön goldgelb gebacken, noch warm mit Butter und Marmelade hmm….

Das optimale Rezept habe ich noch nicht gefunden. Heute wird das von Bäcker Süpke probiert.

Toastbrot

Vorteig:

200 g Weizenmehl
4 g Salz
3 g Hefe
150 ml Wasser

Gut verkneten, 2 Stunden anspringen lassen bei Raumtemperatur und dann für mindestens 16 Stunden in den Kühlschrank stellen

Hauptteig:

Vorteig
485 g Mehl
11 g Salz
30 g Hefe
210 ml Milch
60 g Butter

Gut 10 Minuten verkneten, dann 10 Minuten ruhen lassen. Teig teilen. Jeden Teil zu einer Rolle formen und in 4 Teile schneiden. Diese Teigteile mit der Schnittfläche zur Schmalseite der Form hineinlegen. Eine halbe Stunde garen lassen bei 26 Grad.

Backofen auf 230° vorheizen. Fallend bis 200° ca. 30 Minuten mit Dampf backen.

Toastbrot

Fazit: Das kommt meinem Toastbrotideal schon sehr nahe. Ich würde beim nächsten Mal jedoch vielleicht 5 g mehr Salz reingeben.

Published in: on 24. Oktober 2011 at 08:53  Comments (3)  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://gaumenkitzler.wordpress.com/2011/10/24/toastbrot/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Das Brot hätte noch garen müssen. Außerdem sieht es aus wie ohne Dampf gebacken. Hast Du einen Deckel drauf gemacht??

    • Nein, ich habe keine Form mit Deckel. Ich habe eine halbe Tasse Wasser auf den Boden geschüttet. Ist wahrscheinlich zu wenig Dampf…..oder? Hätte noch länger garen müssen, meinst du? Dann wären wahrscheinlich die Dellen verschwunden……Ich war unsicher, weil du geraten hast es nicht zu lange garen zu lassen wegen der feinen Poren.
      Ich werde es nochmal probieren.
      Zumindest freue ich mich sehr über dein kompetentes Feedback:-)

  2. das mit er Gare muss man ausprobieren. Man muss sich merken wie hoch man das Brot hat garen lassen. Du kannst alles mögliche oben drauf legen: Ein Backblech, einen Schaffen, irgendwas. Dann brauchst Du das Brot nur zu streichen und der Eigendampf des Brotes reicht dann aus…
    Üben üben. Bei uns klappt es auch nicht immer mit der Gare!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: