Frühstücksbrötchen

Gibt es etwas Schöneres als am Wochenende den Tag mit einem gemütlichen Frühstück zu beginnen? Für uns jedenfalls nicht. Da darf es auch gerne mal die ein oder andere Leckerei geben. Und nicht fehlen dürfen selbst gebackene Brötchen. Die vom Bäcker kommen schon lange nicht mehr auf den Tisch.

Besonders gut schmecken uns die Brötchen mit langer kalter Teigführung von Ketex, die er übrigens hier auch super beschrieben hat mit Zeitplan und Videoanleitung.

Frühstücksbrötchen

Da ich kein Dinkelmehl hatte, habe ich die Brötchen nur mit Weizenmehl 550 und Roggenmehl gemacht. Und ich habe gleich eine doppelte Portion gemacht. Das ergab 36 Brötchen, die dann eingefroren werden und morgens unaufgetaut bei 210° für 10 Minuten in den Ofen kommen.

Vorteig:

600 g Weizenmehl
60 g Roggelmehl
660 ml Wasser
6,6 g Hefe

Das Ganze klumpenfrei verrühren, 2 Stunden in der Küche stehenlassen und dann für 12 Stunden in den Kühlschrank.

Hauptteig:

Vorteig
1200 g Weitenmehl
140 g Roggenmehl
540 ml Wasser
40 g Salz
2 EL Backmalz
20 g Hefe

Das alles verkneten und den Teig erneut für 12-16 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Was danach kommt sieht man wunderbar im Video von Ketex

Gebacken werden sie bei 230° für 15 – 18 Minuten.

Frühstücksbrötchen

Ebenfalls zu empfehlen:

Tomatenwurzelbrote

schnelle Brötchen

Published in: on 7. Oktober 2011 at 11:08  Comments (4)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://gaumenkitzler.wordpress.com/2011/10/07/fruhstucksbrotchen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Die zählen auch bei uns zu den ganz ganz großen Favoriten unter den Sonntagsbrötchen!

    • Ich hab auch schon unendlich viele Brötchenrezepte probiert. Das sind mit Abstand die besten unter den Weizenbrötchen. Leider fällt mir das Brötchenbacken immer spontan ein (huch schon wieder nichts mehr da….jetzt aber schnell) …und das geht hierbei ja nicht….

  2. Das scheinen ja Brötchen zu sein die wirklich mal funktionieren. Ich habe es einmal gewagt, welche selbst zu machen und ich war sehr enttäuscht darüber. Ich habe seitdem zu fertig Produkten (Tiefgekühlt) gegriffen. Aber ich denke, ich sollte es nochmal wagen denn es klingt hier recht positiv.
    Was mich stutzig macht ist, das ihr die Brötchen auf 210 Grad für 10min. backt. Ich backe meine Tiefkühlbrötchen auf 110 Grad bei 10min. und das klappt wunderbar. Ansonsten waren die Brötchen steinhart.
    LG Kati

    • Hallo Kati

      Probier die Brötchen ruhig mal aus. Sie sind wunderbar, haben eine dünne knusprige Kruste. Ich backe grundsätzlich alle Brote und Brötchen bei 210° auf. Die tiefgekühlten Brötchen kommen dann unaufgetaut in den Backofen. Da wird nichts steinhart. Aber auch zum Aufbacken von weich gewordenem Baguette oder Brot wird der Ofen bei mir so hoch gestellt. Dafür bleiben sie nicht so lange darin. Aber es gibt sicher, wie immer, verschiedene Wege zum Ziel….

      LG Heidi


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: