Doradenfilet mit Garnelenravioli und Sauce Piperade

Es gibt so Tage…..und gestern war so einer. Gefühlte Stunden hab ich mit dem Nudelteig gekämpft und als ich den Fisch filetiert hatte, blieb so wenig übrig, dass davon niemals 2 Personen satt geworden wären. Ganz sicher nicht mein Gerne-Viel-Esser. Und nein, dass lag nicht an meinen Filetierkünsten! Kurz entschlossen habe ich alles in den Kühlschrank gepackt und Spaghetti Carbonara improvisiert.

Heute mittag gab es dann eine Einzelportion Doradenfilet mit Garnelenravioli und Sauce Piperade aus dem Buch „Einfach fantastisch“ von Lea Linster.

Doradenfilet mit Garnelenravioli und Sauce Piperade

 Garnelenravioli (und wenn die Nudelform anders heissen sollte….ihr wisst was gemeint ist)

Nudelteig herstellen und möglichst dünn ausrollen, bzw. durch die Nudelmaschine jagen. Für die Füllung 6 Garnelen und 4 EL Nordseekrabben (beides gehackt) mit 2 EL Sahne bermischen und mit Salz und Cayennepfeffer würzen.

der Raviolo

Aus dem Nudelteig Kreise ausstechen. 1 TL Füllung daraufgeben und zusammenklappen. In Salzwasser 3 Minuten kochen.

Sauce Piperade

1 Zwiebel gewürfelt
4 Champions gewürfelt
1 EL Butter
150 g eingelegte Piquillos
100 ml trockenen Weißwein
200 ml Hühnerfond
2-3 Stängel Liebstöckel
100 g Sahne

Zwiebel und Champions in der Butter anbraten und mit Weißwein und Hühnerfond ablöschen. Auf die Hälfte reduzieren, die Sahne angiessen und noch etwas köcheln lassen. Die gewürfelten Piquillos dazugeben und alles pürieren und anschließend passieren. Mit Salz abschmecken.

Doradenfilet mit Garnelenravioli und Sauce Piperade

 

Das könnte dir auch noch gefallen:

Süsslippe

Viktoriabarsch mit Kerbelschaumsauce, Schnittlauchkartoffeln und Tomatenfondue

 

Published in: on 28. September 2011 at 13:10  Comments (2)  
Tags: , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://gaumenkitzler.wordpress.com/2011/09/28/doradenfilet-mit-garnelenravioli-und-sauce-piperade/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Das kenne ich auch: du werkelst und werkelst in der Küche, kommst nicht vorwärts, hast einen Bärenhunger und verlierst vor lauter Aufwand fast die Lust am ganzen Gericht!
    Aber gelohnt hat sich deine Mühe! Sieht nicht nur toll aus, sondern hört sich auch exquisit an!

    • Na Gott sei Dank geht es nicht nur mir so. Gestern war ich echt zu sauer um es noch zu essen. Hat aber wirklich toll geschmeckt.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: