Pfefferfettucine mit Wildbolognese

Wildbolognese mit Pfefferfettucine

Irgendwann muss ich es ja mal verbrauchen. Das ungenutzte Fleisch der letzten Rehkeule, das ich durch den Wolf gedreht und eingefroren hatte. Daraus wird nun eine Wildbolognese nach einem Rezept von Johann Lafer aus dem großen Lafer.

Wildbolognese

500 g Wildgehacktes
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
120 g Möhren
120 g Petersielienwurzeln
Oel zum anbraten
2 EL Tomatenmark
150 ml trockener Rotwein
250 ml passierte Tomaten
2 Pimentkörner
3 Wachilderbeereb
1 Rosmarinzweig
2 Nelken
2 EL Aceto balsamico
Salz,Pfeffer,Zucker
2 Tomaten geschält, entkernt, gewürfelt

Die Nadeln vom Rosmarin abzupfen und klein schneiden. Zusmmen mit Nelken, Piment und Wacholder im Mörser zerstossen. Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Petersilienwurzeln in Miniturwürfel schneiden. Erst Zwiebel und Knoblauch im Oel anbraten, dann das Gemüse dazugeben und anschließend das Hackfleisch. Krümelig braten. Zum Schluß noch das Tomatenmark anrösten. Alles mit Rotwein ablöschen, passierte Tomaten und Gewürze zugeben und 20 Minuten köcheln lassen. Ich musste noch etwas Flüssigkeit zugeben. GGanz zum Schluss die Tomatenwürfel zugeben. Dann mit Balsamico, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Diese Bolo war richtig gut!!

Pfefferfettucine

Ich kenne niemanden, der so schnell die Küche in ein Schlachtfeld verwandeln kann wie ich. Obwohl ich mir schon sehr angewöhnt habe strukturiert zu arbeiten und alles vorzubereiten bevor ich anfange zu kochen, laufen doch manchmal die Dinge aus dem Ruder und das Chaos scheint kaum noch zu bewältigen. Das nur nebenbei……

Nudelteig wurde hergestellt aus 4 Eigelb und 2 ganzen Eiern, Salz, 2 EL grob zerstossener Pfeffer und 300 g Instant Mehl. Kneten bis der Teig elastisch ist. Dann in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Mehlieren und durch die Nudelmaschine jagen. Alles war o.k. bis ich merkte, dass ich den Pfeffer vergessen hatte. Aber wir finden ja immer eine Lösung…..also hab ich beschlossen den Teig erstmal zu walzen und zum Schluss den Pfeffer darauf zu verteilen, zusammenzuklappen und erneut auszuwalzen.

Blöde Idee! Zum einen hielt der Pfeffer nicht und fiel auf einer Seite fast komplett raus und zum anderen waren die Körner  so grob, dass ich den Teig nicht auf Stufe 2 auswalzen konnte. Stufe 3 ging gerade noch so….für meinen Geschmack zu dick für Nudeln.

 

 

 

The URI to TrackBack this entry is: https://gaumenkitzler.wordpress.com/2011/07/29/pfefferfettucine-mit-wildbolognese/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: