Essbares aus dem Garten

Nachdem nun schon einige Blogger ihre Gartenschätze hergezeigt haben, schließe ich mich an und lass euch an meinem Gartenglück teilhaben. Dazu sei gesagt, dass wir zwar einen Garten haben, aber keine Beete. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass der wirkliche Herrscher über den Garten Filou ist, ein Rüde ……. mit anderen Worten: man muss alles was essbar ist höherlegen.

Ganz hinten im Garten, in einer versteckten Ecke sind meine Gemüsebeete aufgebaut

Erbsen, Kaiserschoten, Mangold, Salat, Radieschen, Eiszapfen und Kohlrabi

Mein Spinatbaum. Der war schon ein stattlicher Strauch von 1,50 m Höhe und lag dann eines Morgens ganz unten abgebrochen auf dem Rasen. Ein Glück, er wächst wieder nach. Er ist mehrjährig und produziert laufend neue Spinatblätter.

Spinatbaum

Ganz lecker auch die Blüten des Orangentagetes, die auch herrlich duften.

Orangentagetes

Hier die Salatecke mit den Pflücksalaten

Pflücksalate

Meine Erdbeerplantage auf dem Balkon. 4 Meter Senga Sengana und 4 Meter Mietze Schindler

Erdbeerplantage

Die Tomatenecke

Tomatenecke

Das hier sind Tomatenpaprika. Ich habe sie im Netz schonmal als schwarze Paprika gesehen. Tatsächlich sind sie dann jedoch nicht reif geerntet. Denn nach grün werden sie schwarz und dann rot.

Tomatenpaprika

Chili gibts natürlich auch

Jalapeno

Und die Brunnenkresse fühlt sich zum Glück auch wohl (ich LIEBE Brunnenkresse)

Brunnenkresse

Published in: on 22. Juli 2012 at 10:55  Comments (1)  
Tags: ,

Entengeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Rotkohlknödel

Bei dem Wetter darf man sowas auch mitten im Sommer kochen.

Entengeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Rotkohlknödel

Beim Rotkohl habe ich es leicht, denn den koche ich immer in großen Mengen und wecke ihn ein. So brauche ich heute nur ein Glas öffenen. Die Flüssigkeit muss gut abtropfen und man kann ihn ruhig ein wenig ausdrücken. Nun stäube ich 1 El Speisestärke darüber, mische sie gut unter und forme Kugeln, die anschließend für 1 Stunde ins Gefrierfach wandern. Danach werden sie 2 mal paniert, um dann später in viel Oel goldbraun ausgebacken und anschließend bei 80° im Ofen warm gehalten zu werden.

Die Entenbrust wird nun enthäutet und das schiere Fleisch in Streifen geschnitten. In einer Marianade aus 100 ml Madeira und 50 ml Sherry darf es dann 30 Minuten ruhen.

eingelegt in Madeira und Sherry

Danach gut abtropfen lassen (Marinade aufbewahren) und mit Küchentüchern trocken tupfen. Ich würze mit Salz und Pfeffer und brate es portionsweise kurz an. Danach muss es gleich wieder aus der Pfanne. Darin wird nun eine gewürfelte Zwiebel und die Pfifferlinge anbraten. Nun mit der Marinade ablöschen und die fast vollständig verkochen lassen. 300 ml Entenfond und 100 ml Sahne angiessen und das Entenfleisch wieder dazugeben. Das Ganze nun einkochen lassen bis die Sauce sämig ist.

Entengeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Rotkohlknödel

Idee aus dem Buch “Einfach beeindruckend” von Andreas Neubauer

Published in: on 21. Juli 2012 at 06:12  Hinterlasse einen Kommentar  
Tags: , ,

Barramundi mit Räucherlachskruste, Tagliatelle, Krustentierschaum

Das Fischfilet mit dieser herrlich knusprigen Räucherlachskruste ist sehr zu empfehlen :-)

Barramundi mit Räucherlachskruste, Tagliatelle und Krustentierschaumsauce

Für die Kruste schneide ich 100 g Räucherlachs in nicht zu kleine Würfel und mische sie mit ca. 40 g flüssiger Butter und 2-3 EL Pankobröseln (man kann auch geriebenes Toastbrot nehmen). Die Masse wird in einen Gefrierbeutel flach gedrückt und in den Kühlschrank gelegt. Dort wird nun die Butter wieder fest und man kann später die Kruste passend zum Fischfilet zuschneiden.

Die Räucherlachskruste

Die Fischfilets werden nun ganz kurz in der Pfanne von beiden Seiten angebraten und dann sofort in eine Auflaufform gelegt. Die Kruste legt man zugeschnitten darauf und schiebt das Ganze für 10-15 Minuten bei mittlerer Stufe unter den Backofengrill. Danach ist Kruste super knusprig und das Fischfilet noch saftig.

Dazu gab es Tagliatelle, für die ich jedoch kein Rezept einstelle, weil das was ich ausgesucht hatte leider nicht funktionierte und ich soviel nachbessern musste, dass ich die Mengen nicht korrekt angeben kann.

Tagliatelle

Die Krustentiersauce habe ich hier schonmal beschrieben.

Published in: on 20. Juli 2012 at 09:32  Comments (2)  
Tags: ,

Türkische Landküche

Das Buch “Pişmek – Kochen auf türkisch” hat sich vor kurzem in meinen Kochbuchbestand gemogelt. Leanne Kitchen berichtet von ihrer kulinarischen Reise quer durch die Türkei, von ihren Begegnungen mit den gastfreundlichen Menschen dort und von den Gerichten, die sie kennengelernt hat. Das Ganze gespickt mit vielen Bilder, die die Türkei so zeigen, wie auch ich sie abseits der Touristengebiete kennengelernt habe. Die Rezepte für die typische türkische Landküche machen Lust sie nachzukochen.

Ich picke mir also hier und da ein Gericht aus dem Buch und setze es typisch deutsch wieder zusammen ;-).

Kartoffel Feta Päckchen, scharfes Gemüse mit Gewürzjoghurt und den Fleischspiess nenne ich heute Şiş Kebap

Kartoffel Feta Päckchen, Gemüse mit Gewürzjoghurt und Şiş Kebap mit Tomaten

Für die Kartoffel Feta Päckchen werden Kartoffel geschält, weich gekocht und grob gestampft. In einer kleinen Pfanne etwas Olivenoel erhitzen und eine kleine geschnittene Zwiebel und 1 Knoblauchzehe (auch feinst gehackt) farblos anschwitzen. Anschließend zu den Kartoffeln geben. Nun kommen noch 1 Paket Feta gerieben, 2 EL gehackte glatte Petersilie, 2 El Minze und 1 zerschlagenes Ei dazu. Gewürzt wird mit gemahlenem Piment, Salz und Pfeffer. Eingeschlagen wird das Ganze in 2 Lagen Filoteig (gibt es im türkischen Supermarkt), die jeweils mit flüssiger Butter eingestrichen sind. Mit dem Verschluss nach unter werden sie auf Backblech gelegt, mit ein wenig Nigellasamen (auch Schwarzkümmel genannt) bestreut und bei 180° auf mittlerer Schiene 30 Minuten gebacken.

Kartoffel-Feta-Päckchen

Für das Gemüse nehme ich 2 Möhren und zwei Stangen Staudensellerie und schneide es in gefällige Stückchen. Das wird dann zusammen mit einer gewürfelten Zwiebel und einer gehackten Knoblauchzehe in etwas Olivenoel ca. 10 Minuten gegart. Dann werden 150 ml Hühnerfond angegossen und mit 1 TL scharfem Ayvar und einem halben TL Sambal Olek gewürzt (Ersatz für nicht vorhandene Pfefferpaste). Ausserdem 1 Handvoll Rukola, 1 Handvoll Spinat und großzügig gehackte glatte Petersilie. Nun noch 10 Minuten schmurgeln lassen und abschließend mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Gemüse mit Gewürzjoghurt

Dazu passte hervorragend der Gewürzjoghurt. Hierzu wird in etwas Olivenoel 1 TL gemahlener Kreuzkümmel, 1 TL süßes Paprikapulver und 1/2 TL Chiliflocken (Pul Biber) angeröstet. Dieses Oel-Gewürzmischung verrührt man mit ca. 250 g türkischem (oder griechischem) Joghurt und würzt abschließend noch mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer.

Die Kombination vom Joghurt mit dem Gemüse war für mich der absolute Star auf dem Teller. Lecker!

Gewürzjoghurt

Perlhuhn mit beschwipster Füllung vom Grill

Ich melde mich zurück nach einer Phase akuter Blogunlust ;-)….. und das endlich mal wieder mit einem Grillgericht. Davon gab es in diesem Jahr noch herzlich wenig. Und wenn der sogenannte Sommer so weitergeht, plädiere ich nachdrücklich für eine Grillplatzüberdachung.

Dieses wunderschöne Perlhuhn, von sagenhaften 1,6 Kg Gewicht, wartete auf seine Zubereitung.

Perlhuhn Label rouge

Ich weiß, dass viele Leute behaupten das Perlhuhn werde schnell trocken und es in Speck einwickeln. Mir ist das bisher noch nie passiert und ich möchte auch nicht auf die krosse Haut verzichten. Es bleibt also unverpackt. Dafür fülle ich es mit einer Mischungen aus Backpflaumen und getrockneten Aprikosen, die morgens in Rum eingelegt wurden, einem gewürfelten süß-sauren Apfel und ein paar Semmelbröseln, damit nicht zuviel Flüssigkeit rausläuft.

Dann wird das Huhn mit einem Würzoel bestrichen und kommt indirekt bei mittlerer Hitze auf den Grill. Ganz am Anfang gebe ich ein paar eingeweichte Kirschholzspäne auf die Kohle. Nur so eine kleine Hand voll. Es gart die erste Viertelstunde auf der Brustseite und wird danach umgedreht. Nach einer guten Stunde sieht es dann so aus:

Perlhuhn vom Grill

Und da ist garnichts trocken geworden……

Perlhuhn gefüllt mit beschwipstem Obst

Published in: on 18. Juni 2012 at 12:50  Hinterlasse einen Kommentar  
Tags: ,

Cedri-Zitronen-Carpaccio mit Rukola und Gambas

Habt ihr es mit bekommen? Heike hat allen eine Cedri-Zitrone geschenkt :-). Das sind richtig dicke Zitronen, voll saftig, mit viel weißem Fleisch, das man mitessen kann. Sonnengereift und daher nicht so kratzig sauer.

Die Cedri Zitrone

Zum ersten Mal hab ich sie gesehen, als Vincent Klink in einer Fernsehsendung daraus ein Carpaccio mit Rukola und Garnelen zauberte. Sofort ist das Rezept in meiner Nachkochliste gelandet. Und dann? Dann hab ich niemals nirgends diese Zitronen gefunden. Und nun kommt Heike damit um die Ecke. Wie toll

Die Zitrone wird also gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten. Dann streut man etwas Salz, Pfeffer und Rohrzucker darüber und mischt sie gründlich mit 2 EL Olivenoel. Nun stehen lassen, damit sie etwas Flüssigkeit zieht.

Nach ca. 1/2 Stunde werden die Zitronenscheiben als Carpaccio auf einen Teller gelegt. Eine Handvoll Rukola wird mit der restlichen Flüssigkeit vermischt und darauf gegeben.

In einer Pfanne wird Olivenoel mit 1 zerdrückten Knoblauchzehe, 1 Chilischote und ein paar Zweigen Thymian erhitzt und die Gambas darin angebraten. Auf den Teller damit und nicht vergessen, sie mit ein wenig Oel aus der Pfanne zu beträufeln.

Cedri-Zitronen-Carpaccio mit Rukola und Gambas

Published in: on 30. Mai 2012 at 15:01  Comments (3)  
Tags:

Das Käptn´s Dinner in Mittenaar

Da kommst du an, und es ist so, als würden plötzlich die Figuren aus deinem Lieblingscomic Wirklichkeit ;-). Das irre ist, wir kennen uns, obwohl wir uns noch nie real begegnet sind. Kein bißchen Fremdheit empfinde ich, alle sind mir vertraut.

So sehr auch manche bedauern mögen, dass sich heute zu vieles virtuell abspielt, es hat auch sein Gutes. Facebook hat hier Menschen zusammengeführt, die sich unter anderen Umständen nie kennengelernt hätten.

Wir erkennen uns auf Anhieb. Mit einer Ausnahme und ich verrate nun, dass Karin NICHT aussieht wie Mireille Mathieu ;-). Im Vorfeld war für mich die große Frage, ob jeder so sein wird, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Zumindest  bei zwei Damen kann ich sagen, dass ich sehr positiv überrascht war und ich bin froh sie getroffen zu haben um das festzustellen.

Natürlich drehte sich an dem Tag erstmal alles ums Essen. Ilse deckte in Landfrauenmanier den Tisch mit frisch gebackenem Foccacia, Radieschen, Gurken, Pesti, Sugo, Gewürzmischungen liebevoll angerichtet in mitgebrachten Schüsselchen. Dazu gesellten sich die Soleier von Manfred, das Bierbrot von Sandra und der Handkäs mit Musik von Su. Andere brachten herrliche Geschenke für alle: Cookies von Sandra, Tonkabohnen von Greta, Cedrizitronen von Heike, ein Schlüsselmäppchen von Petra, die Zeitschrift mit dem Artikel übers Käptn´s Dinner von Rolf und eine süße Gewürzmischung von Ilse……danke euch allen.

Danke auch ganz besonders an Sanne und das Hotel. Die Organisation war mehr als perfekt.

Wir besprachen den Ablauf……was nicht so ganz gelungen ist. Alles ein bißchen chaotisch. Egal, Hauptsache wir haben Spaß.

Heike wird die Fotos übernehmen und bei ihr werdet ihr sicher ganz tolle Bilder zu sehen bekommen. Ich habe nur sehr unvollständig fotografiert. Doch sobald sie den Artikel online hat, werde ich hier den Link einfügen. Auch dürft ihr gespannt sein auf den Artikel, den Rolf über das Treffen schreiben wird.

In der Küche treten wir uns gegenseitig auf die Füße. Es ist chaotisch und viel zu wenig Platz für soviele kreative Köche. Renke schnitzt Birnen, Manfred schneidet Kräuter für seine Frankfurter Grie Soß, der Käptn kocht Spargel, Petra arbeitet an ihrer Blutwurst-Trilogie, Claus kämpft mit seinem Sushi, ich wickel meine Schafskäsepäckchen, Sanne eilt jedem zur Hilfe, der etwas nicht finden kann, Sandra möchte zuschauen, Damir will helfen und über allem hinweg hört man die Stimme von Su, die schnippelt. Draussen feuert derweil Stefan seinen Wassersmoker an für die Spareribs. Später kommt er noch sehr ins schwitzen als die bestellten Flanksteaks sich als Bauchlappen erweisen und er mühsam jeden Fitzel Fleisch herausschneidet, um ihn dennoch perfekt auf den Punkt zu grillen. Das bestellte Lammkarree war ein kompletter Rücken……ein Glück dass Heike neulich ihr Fleischseminar hatte und ihn gekonnt zerlegte.
Marion kümmert sich um die Musik während die mitgebrachte Sauerbratensauce in der Kofferraumhitze köchelt. Wir werden nie erfahren wie sie geschmeckt hat. Greta erfindet neue hessische Worte (“du bist a Schlimmsche”) und lässt uns den Amaranto-Personalkaffee kosten. Plötzlich bricht unter Stefan der Stuhl ein und später unter Renke die Bank.

Aber was auf den Tisch kam war köstlich. Alles. Wirklich alles.

Spargel, falsche Sauce Bernaise, Grie Soß, Wachtelei, klaa Gardöffelscher

Sushi

Sushi

und noch mehr Sushi

Schafskäsepäckchen vom Grill

Und vor lauter Aufregung um dieses Treffen hab ich selber meinen ersten Bloggeburtstag vergessen…..

Published in: on 28. Mai 2012 at 08:50  Comments (15)  
Tags:

Das erste Käptn´s Dinner Treffen

Wikipedia sagt:

„Das Kapitänsdinner …… bietet den in der Schiffsküche und im Service eines Schiffs beschäftigten Mitarbeitern die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen und den Gästen einen kulinarischen Höhepunkt zu bieten.“

Unser „Käptn´s Dinner“ macht nichts anderes. Es präsentiert einen kulinarischen Höhepunkt nach dem anderen, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Humor. Hier sind Hobbyköche am Werk, die Tag für Tag kulinarische Leckerbissen auf den heimischen Tisch bringen und die virtuellen Genussfreude durch Fotos teilhaben lassen. Eine Gruppe von 318 begeisterten Genießern, die sich bei Facebook unter Gleichgesinnten austauschen können.

9 Monate haben wir bereits miteinander gequatscht, gelacht, gestritten, gesungen, Rezepte ausgetauscht, Fotos bewundert…….alles virtuell. Und nun ist es soweit. Aus virtuell wird real. Das erste reale Käptn´s Dinner findet an diesem Wochenende in einem kleinen Hotel in Mittenaar statt.

Die Teilnehmer:

Sanne, die das alles alles organisiert hat und sich grandios um alles kümmert und glaubt, dat wird was.  Danke Sanne!!!

Der Käpt´n natürlich, der die Truppe so souverän leitet, ab und an heftig ins hessische abdriftet und uns fast täglich mit Fotos seiner köstlichen Gerichte versorgt

Marion, die Kreativköchin, berühmt für ihre ungewöhnlichen Kreationen, die sie appetitlich für uns in Szene setzt, sowie für ihr Faible für gut sitzende Hoar.

Greta, die Mitternachtsköchin, deren Spezialität, das Orangenhuhn, uns schon so oft begeistert hat.

Su, die Lebenlustige, die humorvoll und genussvoll durch Leben tobt.

Rolf, für mich der Inbegriff eines Genussmenschen, der so oft vor köstlichen Goumettellern sitzt und uns mit Fotos neidisch macht.

Claus, der nur das gute Zeugs kocht und darüber in seinem Blog berichtet

Stefan, Herrscher des Feuers, der gerade die Grillmeisterschaft gewonnen hat

Heike, Gewinnerin des Cooking Cup, der Topfgeldjäger und der Küchenschlacht, die uns einem Einblick in ihre Kochkunst gibt und die, für meinen Geschmack, die allerbesten Fotos macht.

Ilse, die Landfrau , die wahrscheinlich rund um die Uhr kocht und bastelt um ihre liebevoll verpackten Köstlichkeiten ihren Kunden anbieten zu können

Petra, bei der man die Leidenschaft zum Kochen sofort spürt und für die wir alle vielleicht etwas zu unorganisiert sind.

Manfred, noch ein Hesse, der humorvoll so manchen Beitrag zu würzen versteht.

Damir, der sich noch seeehr zurückhält …… aber das kriegen wir schon hin ;-)

Renke, der Profi in dieser Runde, dem wir das wunderschöne Showtime-Logo verdanken

Corinna, die sich, Gott sei Dank, in letzter Minute noch entschlossen hat dabei zu sein.

Sandra, die gerne in Ballerinas in der Küche steht und mit einem Auge dem Grand Prix folgt

Karin, die gerne lange schläft und am Morgen Aspirin, Mais und Rollmops für uns bereithalten will.

Was es zu essen gibt? Lasst euch überraschen!!! Morgen um 11:11 Uhr startet das Käptn´s Dinner …… ich werde berichten.

Published in: on 25. Mai 2012 at 14:35  Comments (17)  
Tags:

Nichts Besonderes …. aber besonders lecker

“Bei dir gab es wohl auch nichts Besonderes zu essen” oder “Kochst du garnicht mehr?” muss man sich anhören, wenn man mal ein paar Tage nichts bloggt…..tzzz.

NATÜRLICH koche ich noch. Jeden Tag!!! Und was heißt “Besonderes”? Manchmal ist es nicht besonders ausgefallen und doch ist es so besonders, dass du die Augen verdrehst sobald du den ersten Bissen kaust. Ein hervorragendes Fleisch, auf den Punkt genau gegart, zart, saftig, würzig und mit dem Hauch von Raucharoma, der so typisch für den Grill ist. Dazu ein paar knackfrische Gemüse, die nur kurz in Butter geschwenkt werden und nach nichts anderem als nach sich selbst schmecken ……. mehr brauchts doch nicht.

Soll ich sowas bloggen? Es ist eben nichts “Besonderes”, nur besonders lecker….

Mariniertes Kalbskotelett vom Grill mit einer Gemüsemischung aus Kaiserschoten, Wildspargel und Möhre.

Kalbskotelett vom Grill

Kalbskotelett vom Grill

Published in: on 15. Mai 2012 at 10:47  Hinterlasse einen Kommentar  
Tags:

Rotbuchensalat

Die Buche suche …….. denn tatsächlich kann man ihre Blätter essen. Früher wussten die Menschen sowas noch und nannten sie den essbaren Baum. Irgendwann jedoch, war es verpönt sich aus der Natur zu bedienen. Das hatte man nicht mehr nötig.

Die Blätter der Rotbuche muss man im Frühjahr pflücken. Dann, wenn ihre Blätter noch ganz jung und nicht zu fest sind. Später bilden sie ihren Fraßschutz und werden bitter. Die jungen Blätter jedoch haben einen kräftigen, leicht säuerlichen Geschmack und eigenen sich daher gut als Salat.

Da wir uns auch erst vorsichtig an das Thema herantasten, versuchen wir als erstes einem kleinen Beilagensalat von unserer Rotbuche aus dem Garten gemischt mit ein wenig Pflücksalat.

Lammrücken mit Kartoffelgratin und Rotbuchensalat

Lammrücken mit Kartoffelgratin und Rotbuchensalat

Published in: on 13. Mai 2012 at 06:54  Comments (5)  
Tags:
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 261 Followern an

%d Bloggern gefällt das: