Involtini di Pollo mit Spaghetti und weißer Tomatensauce

Es schmeckt schon ein wenig nach Sommer…..

Involtini di Pollo mit Spaghetti und weißer Tomatensauce

Involtini di Pollo

2 Maispourladenbrüste werden behutsam flach geklopft, gesalzen, gepfeffert und mit Schinkenspeck, Käse und Basilikumblättern belegt. Dann aufgewickelt, mit Garn in Form gebunden und in der Pfanne für 12 – 15 Minuten gebraten.

Involtini und weiße Tomatensauce

weiße Tomatensauce

10 dicke Tomaten pürieren und in ein, mit einem Tuch ausgelegten Sieb geben. Nun am besten über Nacht abtropfen lassen. Es geht jedoch auch schneller. Dazu muss man der Masse mehr Flüssigkeit geben. Ich habe also noch etwas Weißwein und etwas Geflügelfond zugegeben. Nun ganz ganz behutsam auspressen.

Für die Sauce 1 Schalotte würfeln und in etwas Oel anschwitzen, mit der eben gewonnenen Tomatenflüssigkeit ablöschen und mit 100 ml Sahne auffüllen. Nun kommt noch eine aufgeschlitzte Vanilleschote hinein. Dann lässt man die Sauce kräftig reduzieren bis sie sämig ist. Abgeschmeckt wird mit Salz, Zucker und Chili.

Ich passiere die Sauce immer nochmal durch ein feines Sieb, damit man nicht auf die Zwiebelwürfelchen beisst.

Der Rest…

ist simpel. Ein paar kleine Tomaten zuckern, salzen und für ein paar Minuten in der Pfanne schwenken.
Spaghetti nach Anweisung kochen. Zum Schluß noch ein paar Basilikumblätter in Streifen schneiden und ein paar Stengel Rucula frittieren.

Involtini di Pollo mit Spaghetti und weißer Tomatensauce

Steinbeisserbäckchen auf Currylinsen mit Pfefferschaum

Grillwetter überall in Deutschland. Nur hier nicht. Nicht ein bißchen. Nicht die Spur…..

Stattdessen:

Steinbeisserbäckchen auf Currylinsen mit Pfefferschaum

Currylinsen nach einem Rezept von Hans Haas

300 g Linsen
1 Zwiebel fein gewürfelt
1 dicke Karotte fein gewürfelt
ebenso viel Sellerie fein gewürfelt
20 g Speckwürfel
20 g Butter
1 Lorbeerblatt
1 TL Currypulver
1/2 tl Kurkuma
2 Zweige Thymian
2 EL Champagneressig
750 ml Gemüsebrühe
50 g geriebene rohe Kartoffel
Salz
Cayennepfeffer
Zitronensaft

Steinbeisserbäckchen auf Currylinsen mit Langpfefferschaum

Die Linsen mehrere Stunden  in kaltem Wasser einweichen.
Zwiebel, Karotten, Sellerie und Speck in der Butter anschwitzen. Abgeschüttete Linsen hinzugeben und mit Champagneressig ablöschen. Brühe angiessen, Currypulver, Kurkuma, Thymian und Lorbeer dazugeben und die Kartoffel fein hineinreiben. 15 – 20 Minuten köcheln lassen und anschließend mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Langpfefferschaum

1 Schalotte gewürfelt
5 Champignons gewürfelt
1 Schuss Noilly Prat
2 EL Langpfeffer grob gemörsert
150 ml Geflügelfond
100 ml Sahne
Salz, Zitronensaft

Schalotte und Pilze in etwas Butter anschwitzen. Den gemörserten Langpfeffer in ein kleines Sieb geben, damit der fein gemahlene Pfeffer hindurchfällt. So hat man nur das Pfefferaroma, aber nicht die Schärfe. Die groben Stücke werden kurz mit angeröstet und dann mit Noilly Prat abgelöscht. Fond und Sahne dazugeben und alles ca. 15 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb passieren und noch mal reduzieren bis die Sauce sämig ist. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Vor dem Servieren mit dem Stabmixer aufschäumen.

Steinbeisserbäckchen auf Currylinsen mit Langpfefferschaum

Steinbeisserbäckchen

Steinbeisserbäckchen

Ich entferne hierbei immer sehr sorgfältig die Silberhaut, weil sich die Bäckchen arg zusammenziehen wenn man das nicht macht. Ansonsten werden sie nur mit Salz und Pfeffer gewürzt, mehliert und nicht zu heiß in der Pfanne gebraten.

Perlhuhn-Supreme und Sauce Hollandaise

Der Geschmack von Perlhuhn ist phantastisch. Ein köstliches Geflügel mit Wildgeschmack. Wir essen es sehr sehr gerne.
Man muss nur ein wenig aufpassen, dass es nicht zu trocken gerät. Aber mit relativ sanfter Hitze bekommt man das gut hin.

Heute habe ich 2 Perlhuhn-Supreme und entscheide mich den Geschmack nicht durch irgendwelchen Firlefanz zu verändern. So gerne ich gut und kräftig würze, manches schmeckt en nature aus am besten. Die Brüste bekommen also nur ein wenig Salz und Pfeffer und werden dann im heißen Oel erst auf der Hautseite und danach auf Fleischseite nicht zu lange angebraten. Dann wandern sie für 15 Minuten bei 140° in den Backofen. So zubereitet sind sie gerade eben durch und noch schön saftig.

Eine Sauce Hollandaise unterstreicht den feinen Geschmack des Perlhuhnfleisches und passt auch hervorragend zum gedämpften Gemüse.

Perlhuhn-Supreme mit Sauce Hollandaise, gedämpftem Gemüse und gebratenem Kartoffelspalten

Dazu schneide ich eine Schalotte in Würfel und dünste sie in etwas Oel glasig. Dann lösche ich das Ganze mit 50 ml Weißwein und dem Saft einer halben Zitrone ab. Dazu kommt ein Lorbeerblat und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer (ruhig eine ordentliche Menge). Das muss nun auf die Hälfe einkochen, bevor es durch ein Sieb in ein hohes schlankes Gefäß gegossen wird.

Derweil schmelze ich 150 g Butter und lasse sie einmal aufwallen. Zu der vorhin hergestellten Reduktion mixe ich mit dem Stabmixer 1 Eigelb und 1 Ei. Bei laufendem Mixer giesse ich die Butter nun in dünnem Strahl hinein. Blitzschnell ist die Sauce Hollandaise auf diese Weise hergestellt und muss nur noch mit Salz, Cayennepfeffer und Zitrone abgeschmeckt werden. Um ihr noch mehr Volumen und Leichtigkeit zu geben, fülle ich sie anschließend in einen Sahnebläser und drehe eine Kapsel ein. Im Wasserbad kann man den Syphon warm halten bis die Sauce gebraucht wird.

Die gekochten Kartoffel werden in Spalten geschnitten und ganz ganz langsam in der Pfanne gebraten. Derjenige der die Spalten hier so gewissenhaft wendet, dass sie von jeder Seite gleich gebräunt sind ist Herr Gaumenkitzler. Seine Geduld dabei ist bewunderswert.

Kartoffelwedges

Krustentiersauce

Eine gute Sauce zu machen ist nicht schwierig. Und doch haben viele  genau damit Probleme und greifen auf Fertigsaucen oder Tütchen zurück.

Ich zeige euch heute eine leckere Sauce zum Fisch. Grundlage sind nur 6 Scampi…..oder besser gesagt die Schalen davon. Aus diesen 6 Scampischalen ist genug Geschmack herauszuholen um eine äußerst leckere Krustentiersauce für 2 Personen zu kochen.

Dazu hacke ich die Schalen etwas klein. Zusätzlich schneide ich noch eine Schalotte, 2 Zehen Knoblauch, 1/2 Chilischote und 1 Karotte in grobe Würfel. Alles zusammen wird nun in etwas Oel angeröstet-

Anrösten des Saucenansatzes

Danach lösche ich das Ganze mit einem Schuss Noilly Prat und trockenem Weißwein ab. Und ausserdem mit einem Schuss Anisschnaps (ihr könnt Ouzo nehmen, oder Pernod oder Pastis). Nun muss es einreduzieren bis die Hälfte verkocht ist. Dann giesse ich 150 ml Fisch- oder Gemüsefond an und lasse das Ganze ca. 10 Minuten nicht zu heftig kochen. Danach haben die Zutaten ihr Soll erfüllt und werden durch ein feines Sieb abgegossen.

Die Sauce kommt wieder in den Topf, wird aufgefüllt mit 50 ml Sahne und einem großzügigen Esslöffel Creme fraîche und wird nun solange reduziert, bis sie eine sämige Konsistenz hat. Zum Schluss noch abschmecken mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft. Und ich sage euch, sowas leckeres bekommt ihr nicht aus dem Tütchen ;-)

Krustentiersauce

Bei uns gab es diese Sauce heute zu einem Resteessen.
Ein einzelnes Fischfilet und eben ein paar Scampi sollten endlich mal weggegessen werden.

Beides wird in der Pfanne bloß nicht zu lange gebraten.
Um beiden noch den besonderen Kick zu geben schmelze ich Butter in der Pfanne sobald Fisch und Gambas fertig sind. Da hinein kommen 2 angedrückte Knoblauchzehen, 2 Scheiben Ingwer, 2 Streifen Zitronenschale, 1/2 Chilischote in Scheiben, 1 aufgeschnittene Vanillestange und ein Stück Zimtrinde. Darin werden Fisch und Scampi nur kurz gewendet. Ihr werdet erstaunt sein wieviel köstlichen Geschmack das gibt

in der Pfanne geschwenkt mit Butter und Aromaten

Nun schnippel ich noch etwas Gemüse in Streifen. Diesmal waren es 1/4 Stange Lauch, Möhre, Zuckerschoten und Fenchel. Salzen, zuckern, pfeffern und in etwas Oel im Wok oder in der Pfanne braten.

Dazu gibt es Reis, denn mit irgendwas muss man ja die leckere Sauce aufnehmen.

Fischfilet und Gambas in Krustentiersauce mit Wokgemüse und Reis

 

 

Published in: on 9. März 2012 at 06:36  Hinterlasse einen Kommentar  
Tags:

Spareribs mit Soo Wee Sauce und mediteranem Kartoffelstampf

Da wird Anfang der Woche angekündigt der Frühling werde kommen ….. und ich fasse einen tollkühnen Plan. Am Donnerstag werde ich die Grillsaison eröffnen! In meiner Stammmetzgerei bestelle ich 2 Sparerib-Racks für Mittwoch  (ja, sowas gibts nur auf Bestellung!) und suche mir in der Weber Grillbibel ein Rezept raus. Spareribs mit Soo Wee Sauce.

Spareribs mit Soo Wee Sauce, mediteranem Kartoffelstampf und Salat

Mittwoch hole ich die bestellten Racks ab und staune nicht schlecht: Man hatte sie aus Servicegründen in Stücke a 3 Rippchen geteilt. Nö, so will ich die nicht und habe Glück, dass im Lager noch ganze Racks rumliegen.

Die wurden erstmal großzügig mit folgender Mischung eingerieben:

1 El grobes Meersalz
1 El Paprikapulver
2 Tl Knoblauchpulver
2 Tl reines Chilipulver
1 Tl Senfpulver
1 Tl frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Stramm in Folie gewickelt dürfen sie 24 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Donnerstag:  Der versprochene Frühling ist nicht hier angekommen. Alles grau mit Nieselregen. Na toll!  Trotzdem halte ich an meinem Plan fest: Heute wird die Grillsaison eröffnet!
Morgens um 7 Uhr starte ich mein Vorhaben  und will erstmal den Grill ausbrennen. Pyrolyse in der Weberkugel sozusagen. Danach sollte nach dem Winter wieder alles sauber sein. Da wir immer nur Briketts zum Grillen benutzt haben, steht noch ein großer Sack ungenutzte Grillkohle in der Garage. Den will ich heute verballern und fülle beide Grillkamine bis oben hin. Die Anzünder sind wohl etwas feucht geworden, zünden aber nach etlichen Versuchen. Auch die Kohle glüht nach einiger Zeit, nicht ohne unser Dorf in eine Qualmwolke zu hüllen (oh je, der Nachbar hat das Schlafzimmerfenster offen). In der Kugel  stirbt dann die Kohle trotz ausreichender Luftzufuhr und die Temperatur ist nicht über 200° zu bekommen. Das wird im Leben keine Pyrolyse. Ich bin inzwischen gut durchfeuchtet vom Nieselregen und habe keine Lust mehr auf Grillsaison.

Spareribs mit Soo Wee Sauce

Den Backofen auf 110° Ober- Unterhitze einstellen. Da hinein kommen die Sparerib Racks für 3 Stunden. Sie werden jede Stunde gewendet und mit dieser Würzsauce eingerieben:

Würzsauce:

90 ml Rotweinessig
90 ml Wasser
1 EL Sojasauce

Danach nochmal einpinseln und in Alufolie wickeln. Weitere 2 Stunden dürfen sie nun wieder in den Backofen. Dann wieder auswickeln und noch eine weitere Stunde ohne Verpackung backen. Eine halbe Stunde vor dem Ende streiche ich sie mit der Soo Wee Sauce ein.Das Fleisch ist butterzart und fällt von den Knochen

Spareribs mit Soo Wee Sauce

Soo Wee Sauce:

125 ml Apfelsaft
65 ml Tomatenketchup
1,5 EL Apfelessig
1/2 El Sojasauce
1 Tl Melasse
1/4 Tl reines Chilipulver
1/4 Tl Knoblauchgranulat
1/4 Tl Senfpulver
Salz, Pfeffer

Alles zusammenmischen und ca. 5 Minuten leise köcheln lassen.

Dazu gibt es einem mediteranen Kartoffelstampf mit getrockneten Tomaten und Ruccola (vielen Dank für die Anregung Marion ;-)), sowie einen grünen Salat mit Radieschensprossen.

mediteraner Kartoffelstampf

Aprikosen BBQ Sauce

Für mich sind Saucen das I-Tüpfelchen beim Essen.. Zu dieser Barbecue-Sauce hat mich Peter Greppmayr inspiriert. Aus seinem Rezept stammt zumindest die Idee Cashewnüsse zu verwenden.

4 Scheiben Bacon
1/2 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
30 g Cashewnüsse ungesalzen
100 ml Coca Cola
250 ml Tomatenketchup
4 Aprikosenhälften aus der Dose
2 EL Saft aus der Aprikosendose
2 Chilischoten (Schärfe nach Belieben)
1 gute Messerspitze Pimenton de la Vera piccante
Salz, Chili

Aprikosen BBQ Sauce

Den Bacon in Streifen schneiden und ohne zusätzliches Fett in der Pfanne braten. Zwiebelwürfel und kleingehackte Knoblauchzehen dazugeben und mitrösten. Zum Schluss noch die grob gehackten Cashewnüsse und ebenfalls mitrösten. Das Ganze mit Cola ablöschen. Die restlichen Zutaten hinzugeben, mixen und mit Salz und Chili abschmecken.

Fruchtig, leicht rauchig, süß-sauer…..hervorragend zur Grillsaison. Passt natürlich auch zum Rumpsteak aus der Pfanne  ;-). Wer will bei der Kälte schon grillen?

Aprikosen BBQ Sauce mit Rumpsteak

Es widerstrebt mir ja sehr, diese leckere Sauce “Tunke” zu nennen…….denn dieses Wort kenne ich nur im Zusammenhang mit “undefinierbar” ;-)
Aber ich denke, sie passt zum Blogevent Tunken von Zorra, das diesmal Heike ausrichtet.

Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012)

Published in: on 14. Februar 2012 at 06:25  Kommentare (6)  
Tags: , ,

Perlhuhnbrust mit Weinkraut, Moscato d´Asti Trauben und Sauce “poor”

Samstag Abend in Buchholz. Herr und Frau Gaumenkitzler sitzen gemütlich beim Essen. Das Kaminfeuer verbreitet eine wohlige Wärme, während es draussen ungemütlich und kalt ist. Und vor uns steht das hier:

Perhuhnbrust mit Weinkraut

Inspiriert von Dieter Müller aus seinem Buch “Einfach und genial”. Er macht dort eine Fasanenbrust in ähnlicher Weise.

Weinkraut:

500 g frisches Sauerkraut
400 ml Moscato d´Asti
200 ml Wasser
1 Zwiebel
4 Nelken
1 Lorbeerblatt
8 Wacholderbeeren
1 Babyananas
1 mittlere rohe Kartoffel

Moscato d´Asti

Der Wein war sehr schwer zu beschaffen. Ich habe ihn nirgend bekommen können. Sogar im Internet war es fast unmöglich. Dann musste ich zu einer Tagung nach Italien, genauer gesagt nach Solonghello. Und das liegt nur ca. 30 Kilimeter von Asti entfernt. Als ich im Hotel nach dem Wein fragte, wurde sofort jemand losgeschickt mir ein paar Flaschen zu besorgen. Immer wieder hilfsbereit die Italiener :-) besonders wenns um Wein geht ;-)
Zurück zum Rezept:
Das Sauerkraut mit Wein und Wasser in einen Topf geben. 1 Zwiebel mit Nelken und Lorbeerblatt spicken und hineinlagen. Die Wacholderbeeren darüber verteilen. Die Ananas schälen, pürieren und ebenfalls hinzufügen. Das Ganze 30 Minuten köcheln. 1 rohe Kartoffel fein hineinreiben und weiter 5 Minuten kochen. Dann mit Salz und Zucker abschmecken.

Weinkraut

Sauce “poor”:

Ich nenne sie Sauce “poor”, weil es eigentlich eine unvollständige Sauce Riche ist. Es fehlt die Gänseleber darin. Ansonsten braucht man dazu:

300 g braune Champignons
400 ml dunklen Kalbsfond
200 ml Sahne
Cognac
Salz
Pfeffer

Die Champignons in Butter anrösten bis sie schön braun sind. Dann mit Fond und Sahne aufgiessen. Zur Hälfte einkochen lassen. Durch ein Sieb passieren und weiter einkochen bis die Sauce sämig ist. Mit Salz, Pfeffer und Cognac abschmecken.

Perlhuhnbrust:

Die Perlhuhnbrust salzen, pfeffern und in der Pfanne auf beiden Seiten anbraten. Dann für 20 Minuten in den 150° heissen Ofen schieben.

Moscato d´Asti Trauben:

Die Trauben habe ich bereits vor Monaten eingelegt. Sie schmecken kalt gut zu Käse. Hier werden sie in etwas Butter geschwenkt warm dazugegeben. Sie waren der Knaller zu dem Kraut. Leider waren sie ein bißchen oxidiert, was nicht so schön aussieht, geschmacklich aber keinen Einfluss hat.

Kalbsrückensteak mit Pfeffersauce

Seit wir aus dem Urlaub zurück sind, friere ich. Nicht mal die gestrigen Sonnenstrahlen haben mich aufwärmen können. Und auch die Tatsache, dass gestern der Backofen endlos arbeiten musste, um neue Brot und Brötchen Vorräte zu schaffen, zeigte keine Wirkung. Vielleicht schafft es ein schönes Kalbsrückensteak mit Pfeffersauce.

Kalbsrückensteak mit Pfeffersauce

Die Zubereitung ist einfach. Die Steaks werden gesalzen und gepfeffert. Dann kurz in der Pfanne von beiden Seiten kräftig angebraten und wandern anschließend für 15 Minuten in den 130° heißen Backofen. Danach waren sie perfekt:  rosa, saftig und butterzart.

In der Zwischenzeit hat man Zeit die Sauce zu zaubern. Der Bratensaft wird mit einem Schuß Cognac abgelöscht, den man gleich einkochen läßt. Dann mit halb Kalbsfond und halb Sahne auffüllen und einreduzieren lassen bis die Sauce sämig ist. Salzen, pfeffern und abgetropfte grüne Pfefferkörner hinzugeben….fertig. Ich gebe gerne noch ein Löffelchen Creme fraîche dazu, weil das noch einen Tick Frische und Säure beiträgt.

Kalbsrückensteak mit Pfeffersauce

Vielleicht wäre das auch was für dich:

Rumpsteak

Kalbskotelett

Lammkotelett mit Aioli, gefüllte Kartoffeln und Tomaten-Schafskäse Salat

Gestern habe ich endlich einen türkischen Supermarkt gefunden. Juchu. Bis vor 4 Monaten wohnte ich noch in Dietzenbach, eine kleine Stadt südwestlich von Frankfurt. Das hört sich sicher idyllisch an….ist es aber nicht. Mehr als die Hälfte der Bewohner Dietzenbachs haben einen Migrationshintergund und so besteht die halbe Stadt aus Wohnghettos, die ziemlich heruntergekommen sind. Aber türkische Supermärkte gab es da zahlreich. Ein guter türkischer Laden ist ein El Dorado für Obst und Gemüse, Gewürze und Lammfleisch. Aber es muss ein guter sein. Hier in Mönchengladbach habe ich schon verschiedene aufgesucht, aber gestern habe ich endlich einen guten gefunden. Das Obst war frisch und in unglaublicher Auswahl und in der Metzgerei wurden gerade ganze Lämmer zerlegt. Und deshalb gibt es bei Gaumenkitzlers heute Lammkoteletts mit Aioli, gefüllte Ofenkartoffeln und ein Tomaten-Rukola-Schafskäse Salat.

Lammkotelett mit gefüllter Kartoffel und Tomaten-Rukola-Schafskäse Salat

Lammkotelett vom Grill

Lammkotelett auf dem Grill

 

Seit heute morgen liegen die kleinen Kotelett in einer Marinade aus: Olivenoel, Knoblauch, Oregano, Thymina, Rosmarin, tasmanische Pfefferblätter, Chili. Wenn das Wetter hält, werden sie heute abend auf dem Grill landen.

 

Lammkotelett in der Marinade

Aioli

1 Ei
1 TL Senf
1 TL Zucker
1 EL Balsamico bianco
2 dicke Knoblauchzehen
1/2 Tl Salz
Zitronensaft

Ei, Senf, Zucker, Salz und Knoblauchzehen mit dem Mixer pürieren. Dann das Oel zugeben und weitermixen bis die Aioli fest ist. Das wird sie nur, wenn vorher alles die gleiche Temperatur hatte. Nochmal mit Salz und Zitronensaft abschmecken

gefüllte Ofenkartoffeln

grosse Kartoffel mit Schale im Backofen bei 200° ca. 1 Stunde  garen. Dann etwas abkühlen lassen. Die Kartoffel halbieren und mit einem Kugelaufstecher oder Löffel aushöhlen so weit es geht. Das Innere der Kartoffel im Topf mit einem Messer zerschneiden, sodass man kleine Stückchen hat. Speckwürfel braten und dazugeben. Creme fraiche daruntermischen und noch etwas geriebenen Bergkäse. Das Ganze dann wieder in die Kartoffel füllen. Im Backofen bei 180° in ca. 10 – 15 Minuten goldbrauch backen. Wenn gegrillt wird können sie auch mit auf den Kugelgrill (indirekt!)

Tomaten Schafskäse Rukola Salat

Tja, was soll man dazu sagen…steht ja schon alles im Titel. Angemacht mit Olivenoel, Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

Lammkotelett

Es war sensationell lecker und ich freu mich, so gutes Fleisch bekommen zu haben.

Das könnte dir auch noch schmecken:

griechischer Teller

Kohlrabi Kartoffel Spinat Gratin mit hausgemachter Bratwurst

 

 

 

 

 

 

 

Langpfeffersauce zum Steak

Bin ohnehin ein Saucenfan, doch Pfeffersaucen gehören zu meinen absoluten Favoriten. Heute gibt es eine Pfeffersauce nach einem Rezept von Alfons Schubeck aus dem Buch “meine Saucen”, die ich sehr empfehlen kann.

Ich habe sie schon mit den unterschiedlichsten Pfeffersorten gekocht ….jedesmal schmeckt sie völlig anders.

Heute ist der Langpfeffer dran. Er wächst wild am Fuße des Himalaya bis nach Indien. Dort wird er noch relativ häufig verwendet, während man ihn in Europa selten findet. Der Langpfeffer ist dem schwarzen Pfeffer von der Schärfe her ähnlich, geht jedoch geschmacklich in die süßliche Richtung.

Für die Pfeffersauce wird nun 1 EL Langpfeffer im Mörser grob zerstossen.
Danach wird er in ein Sieb gegeben und der zu fein gemahlene Pfeffer wird ausgesiebt. In ganz wenig Oel röste ich ihn dann in einer Pfanne und lasse ihn danach wiederum in einem Sieb abtropfen.

Nun 1 Teelöffel Puderzucker in einem Topf bei mittlerer Hitze karamelisieren lassen. Dann mit 2 cl Cognac ablöschen und 1/4 Liter Geflügelfond und den Pfeffer hineingeben. Dazu kommt noch 100 ml Sahne und das ganze darf 20 Minuten köcheln. Danach wird es durch ein Sieb gegossen und 30 g kalte Butter einmontiert und 1 Scheibe Knoblauch hinzugegeben. Anschließend mit dem Stabmixer pürieren und aufschäumen. Mit Salz, Cayennepfeffer und Muskat abschmecken.

Das ist wirklich eine tolle Pfeffersauce, weil man aus dem verwendeten Pfeffer den vollen Geschmack herausgekocht hat, ohne wirklich die volle Schärfe zu haben. Leider sieht sie nicht ganz so toll aus, wie sie schmeckt.

Published in: on 26. Juli 2011 at 17:46  Kommentare (2)  
Tags: , , , ,
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 254 Followern an

%d Bloggern gefällt das: