Essbares aus dem Garten

Nachdem nun schon einige Blogger ihre Gartenschätze hergezeigt haben, schließe ich mich an und lass euch an meinem Gartenglück teilhaben. Dazu sei gesagt, dass wir zwar einen Garten haben, aber keine Beete. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass der wirkliche Herrscher über den Garten Filou ist, ein Rüde ……. mit anderen Worten: man muss alles was essbar ist höherlegen.

Ganz hinten im Garten, in einer versteckten Ecke sind meine Gemüsebeete aufgebaut

Erbsen, Kaiserschoten, Mangold, Salat, Radieschen, Eiszapfen und Kohlrabi

Mein Spinatbaum. Der war schon ein stattlicher Strauch von 1,50 m Höhe und lag dann eines Morgens ganz unten abgebrochen auf dem Rasen. Ein Glück, er wächst wieder nach. Er ist mehrjährig und produziert laufend neue Spinatblätter.

Spinatbaum

Ganz lecker auch die Blüten des Orangentagetes, die auch herrlich duften.

Orangentagetes

Hier die Salatecke mit den Pflücksalaten

Pflücksalate

Meine Erdbeerplantage auf dem Balkon. 4 Meter Senga Sengana und 4 Meter Mietze Schindler

Erdbeerplantage

Die Tomatenecke

Tomatenecke

Das hier sind Tomatenpaprika. Ich habe sie im Netz schonmal als schwarze Paprika gesehen. Tatsächlich sind sie dann jedoch nicht reif geerntet. Denn nach grün werden sie schwarz und dann rot.

Tomatenpaprika

Chili gibts natürlich auch

Jalapeno

Und die Brunnenkresse fühlt sich zum Glück auch wohl (ich LIEBE Brunnenkresse)

Brunnenkresse

Published in: on 22. Juli 2012 at 10:55  Kommentare (1)  
Tags: ,

Das Käptn´s Dinner in Mittenaar

Da kommst du an, und es ist so, als würden plötzlich die Figuren aus deinem Lieblingscomic Wirklichkeit ;-). Das irre ist, wir kennen uns, obwohl wir uns noch nie real begegnet sind. Kein bißchen Fremdheit empfinde ich, alle sind mir vertraut.

So sehr auch manche bedauern mögen, dass sich heute zu vieles virtuell abspielt, es hat auch sein Gutes. Facebook hat hier Menschen zusammengeführt, die sich unter anderen Umständen nie kennengelernt hätten.

Wir erkennen uns auf Anhieb. Mit einer Ausnahme und ich verrate nun, dass Karin NICHT aussieht wie Mireille Mathieu ;-). Im Vorfeld war für mich die große Frage, ob jeder so sein wird, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Zumindest  bei zwei Damen kann ich sagen, dass ich sehr positiv überrascht war und ich bin froh sie getroffen zu haben um das festzustellen.

Natürlich drehte sich an dem Tag erstmal alles ums Essen. Ilse deckte in Landfrauenmanier den Tisch mit frisch gebackenem Foccacia, Radieschen, Gurken, Pesti, Sugo, Gewürzmischungen liebevoll angerichtet in mitgebrachten Schüsselchen. Dazu gesellten sich die Soleier von Manfred, das Bierbrot von Sandra und der Handkäs mit Musik von Su. Andere brachten herrliche Geschenke für alle: Cookies von Sandra, Tonkabohnen von Greta, Cedrizitronen von Heike, ein Schlüsselmäppchen von Petra, die Zeitschrift mit dem Artikel übers Käptn´s Dinner von Rolf und eine süße Gewürzmischung von Ilse……danke euch allen.

Danke auch ganz besonders an Sanne und das Hotel. Die Organisation war mehr als perfekt.

Wir besprachen den Ablauf……was nicht so ganz gelungen ist. Alles ein bißchen chaotisch. Egal, Hauptsache wir haben Spaß.

Heike wird die Fotos übernehmen und bei ihr werdet ihr sicher ganz tolle Bilder zu sehen bekommen. Ich habe nur sehr unvollständig fotografiert. Doch sobald sie den Artikel online hat, werde ich hier den Link einfügen. Auch dürft ihr gespannt sein auf den Artikel, den Rolf über das Treffen schreiben wird.

In der Küche treten wir uns gegenseitig auf die Füße. Es ist chaotisch und viel zu wenig Platz für soviele kreative Köche. Renke schnitzt Birnen, Manfred schneidet Kräuter für seine Frankfurter Grie Soß, der Käptn kocht Spargel, Petra arbeitet an ihrer Blutwurst-Trilogie, Claus kämpft mit seinem Sushi, ich wickel meine Schafskäsepäckchen, Sanne eilt jedem zur Hilfe, der etwas nicht finden kann, Sandra möchte zuschauen, Damir will helfen und über allem hinweg hört man die Stimme von Su, die schnippelt. Draussen feuert derweil Stefan seinen Wassersmoker an für die Spareribs. Später kommt er noch sehr ins schwitzen als die bestellten Flanksteaks sich als Bauchlappen erweisen und er mühsam jeden Fitzel Fleisch herausschneidet, um ihn dennoch perfekt auf den Punkt zu grillen. Das bestellte Lammkarree war ein kompletter Rücken……ein Glück dass Heike neulich ihr Fleischseminar hatte und ihn gekonnt zerlegte.
Marion kümmert sich um die Musik während die mitgebrachte Sauerbratensauce in der Kofferraumhitze köchelt. Wir werden nie erfahren wie sie geschmeckt hat. Greta erfindet neue hessische Worte (“du bist a Schlimmsche”) und lässt uns den Amaranto-Personalkaffee kosten. Plötzlich bricht unter Stefan der Stuhl ein und später unter Renke die Bank.

Aber was auf den Tisch kam war köstlich. Alles. Wirklich alles.

Spargel, falsche Sauce Bernaise, Grie Soß, Wachtelei, klaa Gardöffelscher

Sushi

Sushi

und noch mehr Sushi

Schafskäsepäckchen vom Grill

Und vor lauter Aufregung um dieses Treffen hab ich selber meinen ersten Bloggeburtstag vergessen…..

Published in: on 28. Mai 2012 at 08:50  Kommentare (15)  
Tags:

It´s Showtime……

Jetzt habe ich wochenlang voller Neugier in die Küchen diverser Blogger geschaut. Oh Steph, da hast du was angefangen mit deinem Aufruf zum Tag der offenen Küche……

Wer bei anderen schaut muss auch selber herzeigen…..das gebietet schon der Anstand.

Hier präsentiere ich also meine Küche. Sie hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und ist auch nicht dem Küchendesignstudio entsprungen, aber ich liebe sie trotzdem. Sie ist aus dem Baumarkt, zusammengewürfelt, weil es irgendwann die gelben Fronten nicht mehr gab. ABER sie ist funktional. Alle Unterschränke sind Auszüge, was für ältere Damen *hüstel* sehr praktisch ist.

Leider ist sie auch nicht gut zu fotografieren wegen des Gegenlichts. Aber für einen Eindruck sollte es reichen.

Mein ganzer Stolz sind meine Geräte. Zum einen der große Liebherr Kühlschrank, der mir endlich genügend Platz bietet und in dem sich Gemüse so unglaublich lange frisch hält.

Auf dem nächsten Bild seht ihr meinen Herd. Induktion mit Pyrolyse im Backofen. Es ist so genial damit zu kochen :-)

Als ich die Küche ganz neu hatte (noch in der vorletzten Wohnung) war ich so froh über genügend Platz, dass ich mir unbedingt eine Schublade nur für Gewürze einrichten wollte. Damals passten alle hinein.

.

Wie die tiefe Schublade darunter heute aussieht erspar ich euch lieber……..ich denke die Gewürzschrankproblematik ist euch allen nicht unbekannt.

(ach ja, und wenn der Rechtschreibfanatiker den Fehler im Gewürzbild findet, dann darf er ihn behalten ;-))

 

Published in: on 29. März 2012 at 16:31  Kommentare (2)  

Hier wurde nicht gekocht weil…..

Ihr wundert euch sicher, dass es hier in letzter Zeit so ruhig war. Da wird großspurig im Dezember angekündigt, es werde nun jeden Monat ein Menue gekocht und gleich im Januar kommt NICHTS. Zwei bis drei läppige Rezepte gebloggt und das wars. Was ist da nur los im Hause Gaumenkitzler?

Wir haben geheiratet !!!!!

Gilt das als Entschuldigung? ;-)

Morgen gehts weiter……versprochen!!!

Published in: on 13. Februar 2012 at 19:04  Kommentare (3)  
Tags:

Ich blogge nun seit einem Monat….. (since one month I am blogging….)

Angefangen habe ich, weil ich mich mit irgendwas beschäftigen musste seit ich nicht mehr arbeite. Es war eine spontane Idee, die ich auch noch am gleichen Tag umgesetzt hab. Es war spannend herauszufinden wie alles funktioniert. Als jemand, der erst mal googeln musste, um herauszufinden was Widgets und Pingbacks sind, war das alles nicht ganz so einfach. Wie und wann man Trackbacks setzt weiß ich bis jetzt noch nicht.

Vieles habe ich mir von den erfahrenen Bloggern abgeschaut und bin so manch einem Verzeichnislink auf deren Seiten hinterhergeschlichen. Ich  fand die Blogevents und hatte wirklich Lust auch dabei mitzumachen.

Jeden Tag habe ich mir die Statistik angeschaut (ich geb es zu….am Anfang jede Stunde ;-)) und mich gefreut wenn jemand vorbeigeschaut  hat. Ich sehe heute 796 Aufrufe meiner kleiner Seite und denke “wow, soviele nach nur einem Monat”. Dann sind Tage dabei, wo gar keiner kommt und ich denke “ich hör auf damit, scheint ja niemanden zu interessieren” . Anderseits macht es mir aber auch viel Spass. Und es zwingt mich mehr Dinge auszuprobieren als ich sonst vermutlich ausprobieren würde. Also mach ich erstmal weiter.

Was mich schier wahnsinnig macht ist, dass ich überhaupt keine Ahnung habe wer so vorbeischaut. Könnt ihr nicht mal irgendwas hinterlassen? Einen kleinen Kommentar vielleicht? Gefällt euch was ich mache oder nicht? Stört euch irgendwas? Wünscht ihr euch irgendwas anders? Ich würde mich freuen, mich mit euch auszutauschen anstatt stumm irgenwas ins Nirwana zu schreiben.

Eine kleine Änderung wird es noch geben. Ab jetzt werde ich die Artikel zweisprachig gestalten, damit auch meine italienischen Freunde mitlesen können. Es wird also eine englische Übersetzung im Anschluss an den deutschen Text geben.

Ich wünsch allen noch einen schönen Samstag

Jetzt gibt es erstmal einen Mittagsimbiss: gemischter knackfrischer Salat mit Thunfisch und Ei in einem leckeren Joghurtdressing

I started because I had to deal with something since I no longer work. It was a spontaneous idea, I’ve implemented on the same day. It was exciting to find out how everything works. As someone, who had to google,  to find out what are widgets and pingbacks, everything was not quite so simple. How and when to set up trackbacks I know not yet.

I picked up many of the experienced bloggers and I snuck behind many links to a directory on their site. I found the blog events and wanted so badly even take part.

Every day I’ve looked at the statistics (o.k. …. at the beginning of every hour;-)) and I was pleased when someone was here. Today I see 796 views of my little page and think “wow, so many after only one month.” Then here are days when none comes and I think “I stop it, seems no one is interested.” On the other hand, I have a lot of fun. And it forces me to try more things than I otherwise would probably try. So I keep going for now.

What makes me going crazy, that I have absolutely no idea who is looking over.  You can not even leave anything? Maybe a little comment? Do you like what I do or not? Something bothers you? You desire something different? I would be happy to exchange ideas with you instead of writing something dumb to the nirvana.

A small change is still there. From now on I will make the articles in two languages, read along with it also my Italian friends. So there will be an English translation following the German text.

I wish all a beautiful Saturday

Now, first there is an afternoon snack: crisp, fresh mixed salad with tuna and egg in a delicious yogurt dressing

Published in: on 25. Juni 2011 at 14:27  Kommentare (6)  
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 254 Followern an

%d Bloggern gefällt das: