Bacon Jam

Tzzz…..aus was man alles Marmelade kochen kann. Es gibt so Verrückte, die kochen Marmelade sogar aus Speck! Geht´s noch? Wie soll das denn bitte schmecken?

Miss Boulette hats vorgemacht, zum Speckevent von Zorra und Chef Hansen hats nachgemacht….und war begeistert. Und ich frage mich seit August: Wie soll das denn schmecken?

Bacon Jam

Dann sehe ich heute morgen den Bacon, der dringend verarbeitet werden muss und noch vor dem Frühstück landet er in der Pfanne mit der besten Aussicht zum Bacon Jam zu werden. Wollen wir doch mal sehen….

Bereits kurze Zeit später ist das ganze Haus in eine Speckduftwolke gehüllt und der Hund sitzt in der Küche und betet den Herd an.

und so gehts:

250 g Bacon oder Speck langsam in der Pfanne auslassen.
1/2 gewürfelte Zwiebel und
2 gewürfelte Knoblauchzehen in
1 EL des ausgelassenen Speckfetts glasig anschwitzen
1 EL Zucker dazugeben und karamelieren lassen
Ablöschen mit:
120 ml Kaffee
30 ml Ahornsirup
30 ml Apfelessig
1/2 TL Tabasco

Das Ganze 2 Stunden leise köcheln lassen. Alle 30 Minuten ca. 50 ml Wasser angiessen.

Bacon Jam

Zum Schluss habe ich noch ein bißchen nachjustiert mit Salz, Zucker, Tabasco und Aceto balsamico. Ach ja, und ich habe noch kurz püriert, weil die Stücke sehr gross waren.

Bacon Jam

Und was soll ich sagen? Es schmeckt richtig gut!

Published in: on 21. Oktober 2011 at 10:04  Kommentare (3)  
Tags: ,

Quitten-Orangen-Koriander-Gelee

Das Rezept stammt von Bernd Siefert aus dem Buch Lady Marmelade.
Dazu habe ich 4 dicke Quitten zunächst mit einem trockenen Tuch abgerieben um den Flaum zu entfernen,

Quitten

dann von den Stielansätzen und der Blüte befreit und in Stücke geschnitten. Sie wurden zusammen mit 1 Flasche Apfelsaft 1 Stunde geköchelt. Dann in ein Sieb mit eingelegtem Handtuch abgegossen.

Quittengelee

Von dem Saft werden 750 ml abgemessen und zusammen mit 250 ml frisch gepresstem Orangensaft, 10 Korianderkörnern (in der Pfanne geröstet und dann gemörsert), 12 g Apfelpektin und 500 g Gelierzucker 2:1 für 4 Minuten gekocht. In saubere Gläser füllen und für 15 Minuten auf den Kopf stellen.

Quitten-Orangen-Koriander-Gelee

Das Gelee ist lecker, fruchtig und nicht so süß.

Published in: on 12. Oktober 2011 at 10:16  Hinterlasse einen Kommentar  
Tags:

Rührei kann doch jeder!?

Warum schreibe ich über die Zubereitung eines so simplen Gerichts?
Weil ich so selten ein gutes Rührei bekommen habe. Viele Jahre habe ich in unzähligen Hotels übernachtet und ich kann daher aus meiner Erfahrung sagen, dass 95% der Profiköche nicht in der Lage sind dieses an sich simple Gericht vernünftig zuzubereiten.
Ich mag ja noch einsehen, dass Rühreier auf einem Frühstücksbuffet nicht das Gelbe vom Ei sind. Aber frisch zubereitet sollte eine Hotelküche es hinbekommen etwas besseres zu produzieren als einen trockenen Eiermatsch.

Cremig und glänzend muss ein Rührei sein, es muss auf der Zunge schmelzen.

Das Geheimnis ist die Temperatur. Bei ganz milder Hitze bringt man es zum Stocken und schiebt es dabei immer wieder zusammen. Es dauert gut 10-15 Minuten bis es fertig ist, so sanft muss die Temperatur sein. Dann ist es ein wahrer Genuss.

Zum heutigen Sonntagsfrühstück habe ich es mit Schnittlauchröllchen und Paprikawürfelchen genossen

Für eine Person

2 Eier in eine Schüssel geben, salzen, Schnittlauchröllchen und Paprikawürfelchen dazugeben und mit dem Schneebesen kräftig verrühren. Milch oder Sahne um es cremiger zu machen wird bei dieser Zubereitung nicht gebraucht.

Butter in der Pfanne bei ganz milder Hitze schmelzen und die verrührte Eimasse hinzugeben und langsam stocken lassen. Wenn sich am Boden eine feste Schicht zeigt, immer wieder zusammmenschieben bis es ganz durchgegart ist.

dazu ein kross gebratener Bacon

So fängt der Tag gut an :-)

Zur Startseite

Published in: on 19. Juni 2011 at 11:42  Kommentare (2)  
Tags: , , ,
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 254 Followern an

%d Bloggern gefällt das: